• Home
  • Unterhaltung
  • Stars
  • Ihre skurrilen Ticks im Bett: Warum Kim Kardashian manchmal den Sex unterbricht


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNeues Virus in China entdecktSymbolbild für ein VideoKrabbeninvasion in UrlaubsregionSymbolbild für einen TextTV-Star spricht über Tod seiner SchwesterSymbolbild für einen TextBerlusconi kündigt Comeback anSymbolbild für einen TextPolio in London: Impfung für alle KinderSymbolbild für einen TextProgrammänderung: RTL setzt Show abSymbolbild für einen TextBeatrice Egli begeistert mit BikinifotosSymbolbild für einen TextOchsenknecht schaut Promis beim Sex zuSymbolbild für einen TextWarnung nach Fischsterben an der OderSymbolbild für ein VideoHitze: Dorf taucht wieder aufSymbolbild für einen TextFestivalbesucher tot: Polizei hat VermutungSymbolbild für einen Watson TeaserRammstein sorgt für Zoff in MünchenSymbolbild für einen TextNervennahrung gegen Stress

Warum Kim Kardashian manchmal den Sex unterbricht

Von t-online, lc

05.11.2018Lesedauer: 1 Min.
Kim Kardashian: Jetzt hat ihr Exfreund ausgepackt.
Kim Kardashian: Jetzt hat ihr Exfreund ausgepackt. (Quelle: imago)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Von 2003 bis 2006 waren Kim Kardashian und Ray J ein Paar. Letzterer ist nun schon seit zwei Jahren verheiratet. Das hindert den 37-Jährigen jedoch nicht daran, intime Details über den Sex mit seiner einstigen Liebe auszuplaudern.

Dass es Ray J und Kim Kardashian im Bett ordentlich krachen ließen, ist spätestens seit dem Auftauchen des berühmten Sextapes im Jahr 2007 bekannt. Jetzt legt der Sänger, der vor zwei Jahren geheiratet hat, etwas überraschend nach und verrät "The Sun" weitere Details über den Sex mit dem Reality-Star. "Kim und ich hatten viel Spaß und Marathon-Sessions", lässt er wissen. Die schönste Nebensache der Welt scheint mit der 38-Jährigen aber dennoch nicht ganz unkompliziert gewesen zu sein.

Ray J und Kim Kardashian: Sie waren einst ein Paar.
Ray J und Kim Kardashian: Sie waren einst ein Paar. (Quelle: imago-images-bilder)

"Sie war wirklich wild"

"Sie mochte es nicht zu schwitzen", erklärt der Musiker weiter. Aus diesem Grund habe sie den Sex hin und wieder unterbrochen, "um nachzuschminken". Rotes Licht und Sexspielzeuge hätten bei Kim Kardashian derweil ganz hoch im Kurs gestanden. "Sie war wirklich wild, hatte einen roten Louis-Vuitton-Koffer voll mit Sex-Toys." Wichtig sei zudem die richtige Unterwäsche gewesen. Dafür habe sie pro Jahr 100.000 Dollar ausgegeben.


Und was sagt das Model selbst zu all den intimen Details? Einen Tweet, der ihrem Ex-Freund ein niedriges Selbstwertgefühl unterstellt, kommentiert sie mit folgenden Worten: "Oder es zeigt, dass er ein pathologischer Lügner ist. Glaubst du diese Geschichte wirklich? Ich finde das lustig!" Humor scheint die Unternehmerin zu haben.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Beatrice Egli begeistert mit Bikinibildern
Von Sebastian Berning
Kim Kardashian
Stars

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website