Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Elke Hofmann: mit 37 Jahren – HSE24-Moderatorin erlitt einen Schlaganfall

Mit 37 Jahren  

Moderatorin Elke Hofmann erlitt Schlaganfall

09.08.2019, 07:22 Uhr | JSp, t-online.de

Elke Hofmann: mit 37 Jahren – HSE24-Moderatorin erlitt einen Schlaganfall. Elke Hofmann: Sie erlitt vor vier Monaten einen Schlaganfall.  (Quelle: Hannes Magerstaedt / Getty Images)

Elke Hofmann: Sie erlitt vor vier Monaten einen Schlaganfall. (Quelle: Hannes Magerstaedt / Getty Images)

Als Elke Hofmann vor vier Monaten beim Zahnarzt saß, bekam sie ganz plötzlich einen Schlaganfall. Jetzt spricht die Moderatorin erstmals über das Erlebnis und erklärt, wie sich ihr Leben seitdem verändert hat. 

Seit 2010 ist Elke Hofmann Moderatorin für den Shoppingsender HSE24. Vor wenigen Monaten ist sie zum ersten Mal Mutter geworden. Vor vier Monaten änderte sich ihr Leben komplett. Mit 37 Jahren bekam sie einen Schlaganfall.  

"Ich wollte zurück zu meiner Tochter" 

Hofmann war beim Zahnarzt, als es passierte, wie sie nun in einem Interview mit "Bunte" erzählt. Zunächst war der jungen Frau gar nicht klar, was mit ihr geschah. "Ich dachte nur, warum fummelt die Zahnarzthelferin mit ihren Gummihandschuhen an mir rum. Dabei war es meine eigene taube Hand, die auf meinem Arm lag", erklärt sie. Sie habe genuschelt, wollte aufstehen, konnte aber nicht. "Ich wollte zurück zu meiner Tochter. Die war damals acht Monate alt und zu Hause."

Als bedrohlich habe sie den Schlaganfall in dem Moment nicht empfunden. Die Zahnarztmitarbeiterinnen haben schnell und richtig reagiert, machten Tests mit ihr. "Ich weiß noch, dass ich mich innerlich fragte, warum die mich auf Schlaganfall testen", erinnert sich Hofmann. Die Moderatorin informierte sofort ihren Mann via WhatsApp, er eilte sofort herbei: "Er war total entsetzt, weil meine linke Gesichtshälfte immer wieder runterhing. Außerdem habe ich komische Witze gemacht. Da hat mein Gehirn schon nicht mehr richtig funktioniert. Sie riefen sofort einen Rettungshubschrauber", so Hofmann. 

Hubschrauber verflog sich 

Doch der Hubschrauber habe sich verflogen, erst mit einer Verspätung sei sie dann ins Krankenhaus gebracht worden. Trotzdem konnte Hofmann noch rechtzeitig behandelt werden. Im Krankenhaus sei sie dann zügig auf die Station verlegt worden, bleibende Schäden habe sie nicht.


Die Angst, dass ein Schlaganfall noch einmal passieren könnte, bliebe allerdings, verrät Hofmann. Im Supermarkt würde sie manchmal einfach stehen bleiben und ihren Zeigefinger zur Nase führen – ein Schlaganfalltest. "Ich weiß, das ist ein Tick. Aber es wird besser", ist sich die Moderatorin sicher. 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal