Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Joko Winterscheidt verabschiedet sich: Männermagazin "JWD" wird eingestellt

"Es fällt uns allen nicht leicht"  

Joko Winterscheidts Männermagazin wird eingestellt

11.09.2019, 16:08 Uhr | t-online.de, sth

Joko Winterscheidt verabschiedet sich: Männermagazin "JWD" wird eingestellt. Werbung in München: Joko Winterscheidt versteckt sich hinter einer Seite seines Magazins.  (Quelle: imago images/Overstreet)

Werbung in München: Joko Winterscheidt versteckt sich hinter einer Seite seines Magazins. (Quelle: Overstreet/imago images)

Joko Winterscheidt muss sich von seinem Männermagazin verabschieden. Nach zwei Jahren stellt der Verlag Gruner + Jahr "JWD" ein. Dabei sollte das Heft den Moderator "bis zur Rente tragen".

Für Ulknudel und Moderator Joko Winterscheidt ist ein wenig Schluss mit Lustig. Künftig darf er sich nicht mehr in verrückten Posen für ein Magazin fotografieren lassen, das seinen Namen trägt. "JWD – Joko Winterscheidts Druckerzeugnis" wird am Jahresende eingestellt.

Es soll enden wie bei einer Fernsehstaffel

"Das vorerst letzte Heft erscheint am 19. Dezember 2019", sagte eine Sprecherin des "Gruner + Jahr"-Verlags t-online.de am Mittwoch. Die Entscheidung, das Magazin einzustellen, hatten Joko Winterscheidt und Verlagssprecher Frank Thomsen im Online-Medienmagazin "Meedia" bekannt gegeben.

Die Auflage von knapp 50.000 Exemplaren sei im Markt der Magazine für Männer zwar durchaus zufriedenstellend, und auch die Anzeigenerlöse hätten sich auf einem guten Niveau bewegt, sagte eine Verlagssprecherin der Nachrichtenagentur dpa.

Dennoch entschieden der Verlag und der Protagonist Joko Winterscheidt, das Projekt vorerst zu beenden – "wie eine Fernsehstaffel". Es könne eventuell später wieder aufgenommen werden.

Aktuelle Ausgabe: Joko Winterscheidt posiert für das Cover von "JWD". (Quelle: Gruner + Jahr)Aktuelle Ausgabe: Joko Winterscheidt posiert für das Cover von "JWD". (Quelle: Gruner + Jahr)

"Das Gefühl ist ein bisschen wie bei 'Circus Halligalli'" 

"Wenn es am schönsten ist, soll man bekanntlich aufhören", sagte Winterscheidt in dem Interview mit "Meedia". "Das Gefühl ist jetzt ein bisschen wie bei ‘Circus Halligalli’ damals. Wir stellen die 'JWD' gemeinsam und vollkommen unbeschadet in den Schrank und schauen immer stolz darauf, anstatt aus Eitelkeiten zu sagen, wir machen weiter."


Diesen Schritt finde er "mutiger, und glauben Sie mir, es fällt uns allen nicht leicht". Zum Magazinstart vor zwei Jahren hatte Joko Winterscheidt noch angekündigt, "JWD" solle ihn "bis zur Rente tragen". Daraus wird nun vorerst nichts. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal