Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

"Krise": Prinz Charles soll sich große Sorgen um Prinz Harry machen

"Krise in der Monarchie"  

Prinz Charles soll sich große Sorgen um Harry machen

24.10.2019, 19:10 Uhr | spot on news, iger, t-online.de

"Krise": Prinz Charles soll sich große Sorgen um Prinz Harry machen. Prinz Charles und Sohn Harry: Die Stimmung im Königshaus soll angespannt sein. Darüber soll der älteste Sohn von Königin Elisabeth verärgert sein. Dabei gehe es laut Berichten um seinen jüngsten Sohn.  (Quelle: Getty Images/Paul Edwards)

Prinz Charles und Sohn Harry: Die Stimmung im Königshaus soll angespannt sein. Darüber soll der älteste Sohn von Königin Elisabeth verärgert sein. Dabei gehe es laut Berichten um seinen jüngsten Sohn. (Quelle: Paul Edwards/Getty Images)

Prinz Charles soll wenig erfreut über die angeblich wachsende Kluft zwischen Prinz Harry und dem Rest des britischen Königshauses sein. Dies berichten Quellen aus dem Königspalast.

Erst kürzlich sagte Prinz Harry in einem Interview für die ITV-Sendung "Harry & Meghan: An African Journey" ("Harry und Meghan: Eine afrikanische Reise"), dass er und sein Bruder William derzeit getrennte Wege gehen. "Aber wir sind Brüder. Wir werden immer Brüder sein. Wir sind momentan sicherlich auf unterschiedlichen Pfaden. Wir sehen uns nicht mehr so oft wie früher, weil wir so beschäftigt sind. Aber ich liebe ihn sehr", erklärte der 35-Jährige. Das scheint Prinz Charles nicht zu gefallen.

Der älteste Sohn von Queen Elizabeth II. soll "furchtbar wütend" darüber sein, dass es zwischen Prinz Harry und dem Rest der königlichen Familie angeblich wachsende Spannungen gebe. Das will das britische Boulevardblatt "The Sun" in Erfahrung gebracht haben. Die Zeitung spekuliert unter Berufung auf Palast-Insider, dass sich der Thronfolger zugleich große Sorgen um seinen jüngsten Sohn mache.

"Es ist eine ganz andere Sache es deinem Vater anzutun"

Die "Sun" spricht dabei sogar von "der größten Krise", in der die Monarchie seit langem gesteckt hat – ausgelöst durch das besagte TV-Interview, in dem Harry über seine Beziehung zu seinem Bruder Prinz William geplaudert hat. Die Queen erwartet von Harry und William laut der "Sun", dass sie ihre Probleme überwinden, und sich auf ihre "starken familiären Bindungen" konzentrierten. Dafür sorgen soll angeblich ihr Sohn Charles, denn die Monarchin wolle sich aus dem Chaos raushalten. Dabei ist der Thronfolger –den anonymen Quellen aus dem Palast zufolge – nach dem TV-Interview nicht gut auf die jungen Royals zu sprechen.

Die Geburtstagsparade 2018: Zur Feier des Tages waren natürlich die ganzen Royals anwesend. (Quelle: Getty Images/Chris Jackson)Die Geburtstagsparade 2018: Zur Feier des Tages waren natürlich die ganzen Royals anwesend. (Quelle: Chris Jackson/Getty Images)

Der Prinz von Wales sei im Moment auf seiner Japan-Reise sehr beschäftigt, wird ein Insider zitiert. "Aber der Punkt ist, dass dieser ganze Wirbel die Arbeit, die er macht, vollständig untergraben hat, genau wie es die Arbeit untergraben hat, die Prinz William und Kate in Pakistan geleistet haben." Weiter heißt es bei der "Sun": "Es ist eine Sache, dass deinem Bruder anzutun. Es ist eine ganz andere Sache, es deinem Vater und Zahlmeister anzutun."


Hinzu komme, dass Charles' Mitarbeiter enttäuscht seien, dass die zweiteilige TV-Sendung "Prince Charles: Inside the Duchy of Cornwall" durch den Trubel um Harry und dessen Frau Meghan praktisch ignoriert worden sei. Die Dokumentation über sein Lebenswerk habe Charles wirklich viel bedeutet. Dies alles sei dadurch zerstört worden, so die angebliche Quelle aus dem Königshaus. Allerdings sorge er sich sehr um Harry und werde ihn öffentlich verteidigen.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal