Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Ozzy Osbourne (67): Black-Sabbath-Star hat Parkinson

"Es ist kein Todesurteil"  

Ozzy Osbourne hat Parkinson

21.01.2020, 17:35 Uhr | dpa, mho, t-online.de

Ozzy Osbourne (67): Black-Sabbath-Star hat Parkinson . Ozzy Osbourne auf der Bühne: Der Musiker ist an Parkinson erkrankt. (Quelle: Getty Images / Frazer Harrison)

Ozzy Osbourne auf der Bühne: Der Musiker ist an Parkinson erkrankt. (Quelle: Getty Images / Frazer Harrison)

Kürzlich hieß es in US-amerikanischen Medien, Ozzy Osbourne liege im Sterben. Diese Gerüchte widerlegte der Rockstar. Nun macht er aber seine Parkinson-Erkrankung öffentlich.

Im Sterben liegt Ozzy Osbourne offenbar nicht. Topfit ist der Musiker aber auch nicht. Nun hat er erklärt, dass er im vergangenen Februar die Diagnose Parkinson bekam. Er sprach in der US-Talksendung "Good Morning America" ausführlich über seine Erkrankung. Ein kleiner Ausschnitt des Interviews wurde vorab veröffentlicht.

Warum er so lang gewartet hat, bis er mit seinen gesundheitlichen Problemen an die Öffentlichkeit ging, will die Moderatorin von dem ehemaligen Black-Sabbath-Star wissen, der das Interview gemeinsam mit seiner Frau Sharon gibt. "Ich kann Geheimnisse schlecht für mich behalten. Ich kann nicht mehr damit herumlaufen, weil mir die Ausreden ausgehen." Bereits zwei Mal hatte Osbourne seine Abschiedstournee wegen gesundheitlicher Probleme verschoben und als Grund dafür die Folgen eines Unfalls angegeben.

"Es ist eine Form der Parkinson-Krankheit", erklärt Sharon Osbourne, die seit 1982 mit dem Heavy-Metal-Musiker verheiratet ist. "Es ist in keiner Weise ein Todesurteil", betont sie in der Sendung vom Dienstag, "aber es beeinträchtigt die Nerven. Man hat einen guten Tag, noch einen guten Tag und dann einen richtig schlechten Tag."

"Meine Beine werden immer wieder kalt"

Osbourne, der neben der Musik früher mit wilden Drogenexzessen für Aufsehen sorgte, sagte, er könne kaum zwischen den Folgen des Unfalls – er war in seinem Haus in Los Angeles gestürzt – und der Krankheit unterscheiden. "Ich hab eine Taubheit im Arm von der Operation, meine Beine werden immer wieder kalt", erzählte er. "Ich weiß nicht, ob das Parkinson ist oder was, aber das ist das Problem. Denn die haben bei der Operation Nerven getrennt."

Trotz seiner Beschwerden sieht sich der als "Prince of Darkness" bekannte Musiker auf dem Weg der Besserung. Am 21. Februar wird er sein neues Album "Ordinary Man" veröffentlichen, auf dem unter anderem Elton John und Guns-N’-Roses-Gitarrist Slash als Gaststars zu hören sind. Sharon Osbourne äußert sich bei "Good Morning America" überzeugt, dass der 71-Jährige auch seine Tournee wie geplant nachholen werde. "Er wird wieder da rausgehen. Und er wird das machen, was er liebt. Das weiß ich." In Deutschland sind Konzerte in Dortmund, München, Mannheim, Berlin und Hamburg geplant.

Verwendete Quellen:
  • YouTube: "Good Morning America" vom 20. Januar 2020
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal