Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Bloggerin Mia de Vries verabschiedet sich von ihren Followern in den Tod

"So viel Liebe, wie es geht"  

Krebskranke Bloggerin verabschiedet sich in den Tod

05.02.2020, 23:14 Uhr | t-online, joh

Bloggerin Mia de Vries verabschiedet sich von ihren Followern in den Tod. Ein viel zu kurzes Leben: Bloggerin Mia de Vries hat Brustkrebs und teilt mit ihren Fans bei Instagram auch die letzte Etappe.  (Quelle: Instagram/Mia de Vries)

Ein viel zu kurzes Leben: Bloggerin Mia de Vries hat Brustkrebs und teilt mit ihren Fans bei Instagram auch die letzte Etappe. (Quelle: Instagram/Mia de Vries)

Eine Bloggerin mit rund 125.000 Followern bei Instagram hat sich kürzlich mit einem emotionalen Eintrag von ihren Fans verabschiedet. Anlässlich des Weltkrebstages erzählt t-online.de ihre Geschichte. 

Menschen auf der ganzen Welt setzen an diesem Dienstag ein Zeichen – für Vorsorge, Erforschung und bessere Behandlungsmöglichkeiten von Krebs. Doch der Weltkrebstag rückt auch bewegende Geschichten in den Fokus – wie die der 29 Jahre alten Bloggerin Mia de Vries. Sie hat in den vergangenen Jahren gegen den Brustkrebs gekämpft. Nun sprach sie kürzlich in einem bewegenden Video darüber, dass sie spürt, wie "das Leben aus ihr fließt" und nahm Abschied von ihren Followern. 

Mia de Vries ist unheilbar krank, ihre Überlebenschance wurde schon kurz nach der Diagnose nur auf 3 Prozent geschätzt. Damals, kurz vor dem ersten Geburtstag ihres Sohnes, sei für sie eine Welt zusammengebrochen. Der Krebs hatte schon ins Lymphsystem und in die Lunge gestreut. Nun hat sie sich entschieden, nur noch einmal eine Botschaft an ihre mehr als 100.000 Follower zu schicken – und darin geht es nur um Liebe. 

Auf Instagram hat sie an ihrem Leben teilhaben lassen. Das erste Foto postete sie 2016, es folgten viele Aufnahmen aus ihrer Schwangerschaft. Mia de Vries hatte vor ihrem Sohn schon zwei Kinder verloren. Lily und Lu waren "Sternenkinder". Ab und zu teilte Mia de Vries die schmerzhaften Erinnerungen daran und sprach offen über ihre Trauer. Ihr Sohn Levi gibt ihr viel Halt, auch wenn die Gedanken daran, ihn allein zu lassen, für die Bloggerin wohl am schmerzhaftesten sind.

Am 21. Mai 2017 postete sie dann ein Bild, auf dem die Hände ihres Sohnes auf ihrer Haut liegen und schrieb dazu: "Wenn ich nicht weiß, wohin mit meinen Gedanken, wohin mit meiner Wut, meiner Fassungslosigkeit, den Gefühlen – dann schreibe ich. Es hilft (...). Ich habe seit Freitag Wissen über einen sehr ungewollten Gast in meinem Körper. Ich habe Brustkrebs ..." Danach, während der Chemotherapie postete die heute 29-Jährige schonungslos Bilder, die ihre Geschichte ehrlich erzählen. So erfahren ihre Follower im Laufe der Zeit viel über ihr Leben. Mehr als 100 Chemotherapien musste die heute 29-Jährige über sich ergehen lassen.

Ihren Krebs in der Brust nennt sie Donald, die Metastasen in ihrem Körper heißen Trumps. Auf vielen Bildern lacht Mia de Vries trotz der schockierenden Diagnose in die Kamera. Als sie während ihrer Chemotherapie ihre Haare verlor, rasierte sich ihre Mutter kurzerhand auch den Kopf. Auf vielen dieser Bilder sieht man die große Unterstützung, die Mia nicht nur durch ihre eigene Familie, sondern auch durch Freunde und eben die meist fremden Menschen bei Instagram erfährt.  Ihre Follower nennt sie "Lieblingsfremde" oder auch "Team Mia".

"Ich möchte aufklären"

Die Rheinland-Pfälzerin hatte sich kurz nach ihrer Diagnose dazu entschieden, ihre Krankheit öffentlich zu machen. "Ich möchte aufklären, wie wichtig Brustkrebsvorsorge ist und anderen helfen, die sich in einer ähnlichen Situation befinden", sagte sie in einem Interview für die Aktion "Helden des Alltags".

Vor einigen Wochen schrieb sie, die Chemotabletten würden nicht mehr wirken. Doch damals gab es immer noch Hoffnung auf eine Therapie in Mainz. "Wir setzen unsere Hoffnungen auf die Studie", erklärte sie. 

Für ihren Sohn Levi hat Mia de Vries Geburtstagskarten vorgeschrieben. "Dafür braucht man sehr starke Momente", sagte sie im ZDF-Interview. Sie wolle aber unbedingt, dass ihr Sohn genau weiß, wer seine Mutter war. "Ich hoffe, dass er in seinem Leben viel Liebe erfährt. Denn nicht Geld, Ruhm, nicht mal Gesundheit sind wichtiger." 

Im Dezember, nach einem Wochenende in Wien mit ihrem Vater und ihrer Stiefmutter, postete sie: "Hitzewallungen: klatschnass von Kopf bis Fuß, wie ein räudiger Hund gefangen im heftigsten Monsun des Jahres. Migräneattacken: in üppiger Portion, dass selbst die Dunkelheit grell scheint und der Sound deines eigenen Pussel dich in den Irrsinn treibt (...)."

"Verbreitet Liebe"

Familienmitglieder und Freunde werden in den nächsten Tagen noch zu ihr kommen. "Das mögen einige makaber finden, aber das ist jetzt unser Weg." Sie wolle sich von Herzen bedanken, dass ihre Follower diesen Weg mit ihr gegangen sind. "Verbreitet so viel Liebe, wie es geht. Ich weiß nicht, wie ich die letzten drei Jahre geschafft hätte, ohne Liebe", gab sie ihren Fans mit. 881 Beiträge und einige gespeicherte Storys auf Instagram sind alles, was auf der Seite von Mia de Vries bleiben wird. Es kommen keine mehr hinzu. Dazu hat sich die 29-Jährige entschieden. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal