Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Weiteres Video aufgetaucht: Xavier Naidoo hetzt gegen "Fridays for Future"

Weiteres Video aufgetaucht  

Xavier Naidoo hetzt gegen "Fridays for Future"

15.03.2020, 15:37 Uhr | mbo, t-online

Weiteres Video aufgetaucht: Xavier Naidoo hetzt gegen "Fridays for Future". Xavier Naidoo: Nach fremdenfeindlichen Aussagen, tauchen nun hetzerische Worte von ihm gegen die "Fridays for Future"-Bewegung auf. (Quelle: dpa/Henning Kaiser)

Xavier Naidoo: Nach fremdenfeindlichen Aussagen, tauchen nun hetzerische Worte von ihm gegen die "Fridays for Future"-Bewegung auf. (Quelle: Henning Kaiser/dpa)

Wegen eines Videos mit rassistischem Inhalt wurde Xavier Naidoo unter anderem aus der Jury von DSDS geworfen. Nun ist ein weiterer Clip des Sängers aufgetaucht. In diesem outet er sich als Leugner der Klimakrise.

Nach einem Video, das in dieser Woche auftauchte und Xavier Naidoo mit schwerwiegenden Rassismusvorwürfen belastete, geht nun ein weiterer Handyclip des Musikers im Netz rum. Darin hetzt er gegen die weltweite Bewegung "Fridays for Future" und bezeichnet zwei Klimaforscher als "Lügner". Wie auch beim ersten Video ist unklar, wer den Clip ins Netz gestellt hat. 

Das Video, um das es nun geht, wurde offenbar im vergangenen Spätsommer aufgenommen: "Es ist heute der 20. September, ein sogenannter 'Friday for Future' – FFF. Dreimal F. F ist am sechsten Platz im Alphabet", sagt Naidoo in die Kamera und zählt die Buchstaben A bis F noch einmal ab. "Und in dem Fall 666. Da weiß man auch wieder, wer dahinter steckt." Eine Anspielung auf den Teufel.

Dann erklärt Naidoo, dass die beiden Klimaforscher Hans Joachim Schellnhuber und Harald Lesch, die er als "Lügner" bezeichnet, auf jeden Fall noch einmal von ihm und Oliver Janich, der unter anderem mit Verschwörungstheorien in Verbindung gebracht wird, "zu hören bekommen". Er wolle mit dem Experten diskutieren. "Möge der Besser gewinnen, der mit den Fakten." Er sagt, er wird keines seiner Autos "verschrotten", um die Erde zu schützen, "wegen einer Klimahysterie, die vor Gericht keine Chance" haben werde. Der 48-Jährige wirkt in dem Clip verwirrt. 

Nicht nur mit dem zuerst aufgetauchten Video sorgte Naidoo für Empörung und Verwunderung. Schon in den vergangenen Jahren hatte es immer wieder Irritationen über Äußerungen von Naidoo gegeben. Etwa als der NDR ihn 2015 als deutschen Kandidaten für den ESC ausgewählt hatte. Nach heftiger Kritik zog der Sender die Entscheidung zurück. Naidoo hatte sich dagegen gewehrt: "Mit meinem ganzen Wesen stehe ich für ein weltoffenes und gastfreundliches Deutschland und einen respektvollen sowie friedlichen Umgang miteinander", wurde er damals vom NDR zitiert. Ein Jahr zuvor hatte er bei einer Demonstration sogenannter Reichsbürger, die die staatliche Ordnung in Deutschland ablehnen, gesprochen – und später betont, er habe mit den "Reichsbürgern" nichts zu tun.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal