Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

"Berlin Tag und Nacht"-Star Anne Wünsche wehrt sich gegen Hass-Kommentare

"Rabenmutter, schäm dich"  

Anne Wünsche wehrt sich gegen Hass-Kommentare

16.03.2020, 09:21 Uhr | Seb, t-online

"Berlin Tag und Nacht"-Star Anne Wünsche wehrt sich gegen Hass-Kommentare. Anne Wünsche: Bei Instagram folgen ihr fast 830.000 Menschen. (Quelle: Hannes Magerstaedt/Getty Images)

Anne Wünsche: Bei Instagram folgen ihr fast 830.000 Menschen. (Quelle: Hannes Magerstaedt/Getty Images)

In den sozialen Netzwerken gehören Hass-Kommentare zum traurigen Alltag der Stars. TV-Sternchen Anne Wünsche wehrt sich mit einem offenen Beitrag gegen fiese Nachrichten.

Durch "Berlin Tag und Nacht" wurde Anne Wünsche bekannt. Mittlerweile sind jedoch soziale Medien wie Instagram, Tiktok und Facebook ihre Hauptkanäle. Dort zeigt sie ihren knapp 750.000 Followern Einblicke aus ihrem Alltag. Ob Schminken, Spielen mit ihren beiden Töchtern, ihre Beziehung oder auch unschöne Themen, wie Sorgerechtsstreitereien. Nun wendete sich die Schauspielerin mit einem sehr offenen Posting an ihre Fans: Dass sie böse Nachrichten bekommt, machte sie bereits oft bekannt. Doch genau diese machte sie nun öffentlich.

View this post on Instagram

! ! ! ! Das sind alles Wörter die mir fast täglich an den Kopf geknallt werden. Wörter die sich unbewusst in mein Hirn brennen & dann hoch kommen, wenn ich mal keinen guten Tag habe & mich eh schon alles ankotzt. Genau dann kommen sie hoch & ziehen mich zu Boden! Ich denke, einige Wissen überhaupt nicht, was das sie bei manchen für Schaden anrichten können. JEDER hat seine Probleme im Leben, JEDER hat Macken, Fehler gemacht... & wir alle kennen sie selbst. Wir stehen alle vor dem Spiegel und haben mit manchen Dingen echt zu kämpfen ... und dann kommst DU! Du drückst mir genau meine wunden Punkte nochmal deutlich ins Gesicht. DANKESCHÖN 🖕 heute verletzen mich viele Aussagen nicht mehr so, wie sie es damals taten. Aber was ist mit den Menschen, die sich kein dickes Fell zulegen können? Was ist mit den Kindern, die täglich gemobbt werden! WARUM muss man andere runter ziehen? Um sich selbst besser und toller zu fühlen?? F**K YOU!! Mach dich ALLEINE glücklich & wenn du das bist, dann lass andere auch ihren Weg finden glücklich zu sein! #karma ich wünsche solch Menschen, dass ihr Handyakku sich nicht mehr aufladen lässt, dass sie immer aufm Klo sitzen & merken, dass das Klo Papier alle ist, ich wünsche den Menschen, dass sie beim raus gehen mit dem Ärmel an der Tür hängen bleiben! Stolpern, wenn ihr Schwarm hinter ihnen läuft, ihre Tage bekommen & keinen Tampon dabei haben!!! Ich wünsche mir, dass dein Haustier dir auf den Teppich kackt (Durchfall!!) und ich wünsche mir, dass du nach dem duschen dich nicht abtrocknen kannst, weil du dein Handtuch vergessen hast hin zu legen!!!! Ich wünsche mir, dass du ganz dringend aufs Klo musst, aber kein Klo da ist!!! #hatersgonnahate #hate #gegenmobbing #annewünsche #bleibstark

A post shared by Anne Wünsche (@anne_wuensche) on

Das Foto von Anne zeigte sie, wie sie vor einem Spiegel posiert. In Leggings und BH mit gestecktem Mittelfinger schaute sie finster drein. Um sie herum waren viele Text-Schnipsel. "Rabenmutter", "schäm dich", "zwei Kinder von zwei Vätern" oder "Bitch" lauteten nur einige der Kommentare.

Kommentare "ziehen mich zu Boden!"

Unter den Beitrag schrieb die Mutter von zwei kleinen Töchtern: "Das sind alles Wörter die mir fast täglich an den Kopf geknallt werden. Wörter, die sich unbewusst in mein Hirn brennen und dann hoch kommen, wenn ich mal keinen guten Tag habe und mich eh schon alles ankotzt. Genau dann kommen sie hoch und ziehen mich zu Boden!"

Anne denke, dass viele gar nicht wissen, welchen Schaden sie mit solch Texten bei ihr anrichten würden. "Wir stehen alle vor dem Spiegel und haben mit manchen Dingen echt zu kämpfen und dann kommst DU!", tippte sie. "Du drückst mir genau meine wunden Punkte nochmal deutlich ins Gesicht. " Jedoch gingen ihr diese Bemerkungen heute nicht mehr so unter die Haut, wie noch vor ein paar Jahren.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal