Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Fiona Erdmann über Schwangerschaft: "Es hat nachgelassen"

Über Schwangerschaft  

Fiona Erdmann: "Es hat nachgelassen"

15.06.2020, 12:21 Uhr | t-online.de, loe

Fiona Erdmann über Schwangerschaft: "Es hat nachgelassen". Fiona Erdmann erwartet ihr erstes Kind. (Quelle: imago images/Future Image)

Fiona Erdmann erwartet ihr erstes Kind. (Quelle: Future Image/imago images)

Fiona Erdmann erwartet bald ihr erstes Kind. Ein guter Grund, um aufgeregt zu sein und jeden neuen Zentimeter Bauch zu dokumentieren. Doch das ist weniger geworden und verunsichert sie nun.

Im August soll es so weit sein: Fiona Erdmann und ihr Partner werden zum ersten Mal Eltern. In ihrer Wahlheimat Dubai bereitet sich das Paar auf das Kind vor. Dazu gehört es auch, viele Fotos von dem wachsenden Bauch zu machen und ihn jeden Tag im Spiegel zu bewundern.

Fiona Erdmann ist verunsichert

Doch seit einigen Wochen hat sie deutlich weniger Bilder gemacht, sich deutlich weniger ungläubig im Spiegel betrachtet. Nun fragte sie unter einem neuen Instagram-Post ihre Community um Rat. "Je länger ich schwanger bin, desto mehr hab ich mich an diesen Zustand und diesen Bauch gewöhnt." Ihre Fans sollen das aber bitte nicht falsch verstehen. Die 31-Jährige liebe es, schwanger zu sein und freue sich wahnsinnig auf das Baby. Aber das Verlangen, ständig Bilder vom Bauch machen zu wollen, sei deutlich geringer geworden.

"Ist das nur so, weil bei mir gerade so viel los ist und ich einfach keine Zeit habe, oder erlebt ihr das ähnlich wie ich? Schreibt mir unbedingt mal euer ehrliches Feedback", bittet sie ihre Follower. Und diese antworten prompt mit ihren eigenen Erfahrungen.

"Das wird ganz bald wieder anders"

Eine Userin versucht Fiona die Unsicherheit zu nehmen: "Bei mir war es ähnlich. Am Anfang macht man so viele Fotos, weil man so überwältigt davon ist, wie schnell der Bauch wächst. Dann ist man irgendwie einfach zufrieden damit, dass der Bauch da ist und man hat aber noch so viele andere Dinge im Kopf. Aber trotzdem genießt man abends die Zeit mit seinem Bäuchlein." Eine andere schreibt: "Ja, man gewöhnt sich einfach an den Bauch und dann merkt man, dass es wieder neu und aufregend wird. Ist doch toll, dass es gerade etwas ruhiger mit der Aufregung ist, das wird ganz bald wieder anders."

Und es gibt auch Frauen, die sich um deutlich weniger Fotos des Bauches kümmern: "Ich gehöre wohl zu den wenigen, die fast nichts dokumentieren. Es gibt nur sehr wenige Fotos aus meiner Schwangerschaft", kommentiert eine Mutter. Diese Antworten ihrer Fans dürften Fiona Erdmann beruhigen. Es hat nichts mit Undankbarkeit zu tun, sondern ist schlicht eine Sache der Gewöhnung. Gegen Ende der Schwangerschaft wird das Foto-Verlangen sicherlich wieder steigen.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal