Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Rammstein-Drummer Christoph Schneider verrät: Band arbeitet an neuen Songs!

Fans können sich freuen  

Wegen Corona-Quarantäne: Rammstein arbeiten an neuen Songs

16.06.2020, 18:43 Uhr | Seb, t-online.de

Rammstein-Drummer Christoph Schneider verrät: Band arbeitet an neuen Songs!. Sänger Till Lindemann: Rammsten ist eine der weltweit bekanntesten deutschen Bands. (Quelle: picture alliance / dpa)

Sänger Till Lindemann: Rammsten ist eine der weltweit bekanntesten deutschen Bands. (Quelle: picture alliance / dpa)

"Feuer frei" bei Rammstein? Die Band arbeitet aufgrund ihrer wegen Corona verschobenen Tour an neuen Liedern. Das verriet ihr Drummer im Podcast von The BossHoss.

Ihr aktuelles Werk "Rammstein" erschien am 17. Mai 2019. Dessen Vorgänger "Liebe ist für alle da" kam 2009 in die Läden. Fans der Schock-Rocker müssen wohl nicht mit 2029 warten, um neue Songs von Till Lindemann und Co. zu hören. Schlagzeuger Christoph Schneider redete nicht nur über seine Liebe zu Depeche Mode und Kraftwerk sondern verplapperte sich im Podcast von The BossHoss "Rodeo Radio": Die Band arbeite bereits an neuem Material.

"Wir hätten letzte Woche das erste Konzert gespielt und dann haben wir jetzt auch gesagt: 'Lasst uns mal treffen und lasst uns mal überlegen. Was könnten wir machen in dem Jahr?' Wir haben noch so viele Ideen liegen und so viele unfertige Songs", berichtete der Drummer der Industrial-Metal-Band, die mit Songs wie "Engel", "Du hast", "Mein Teil" oder "Links-2-3-4" internationale Erfolge feiern konnte.

Von einem brandneuen und vollständigen Album sei allerdings noch nicht zu sprechen, betont Schneider. Man wolle nun lediglich an Songs arbeiten. The BossHoss warfen ein, dass Musiker, die Lieder schreiben, meist auch eine Platte machen würden. Festlegen wollte sich der Rammstein-Drummer daraufhin jedoch nicht.

Eigentlich wäre die Band jetzt gerade auf großer Europatour. Doch diese wurde wegen der Corona-Pandemie auf 2021 verschoben. Rammstein hätten die Ausmaße schon früh erkannt und deswegen sich schnell Termine gesichert, erzählte Schneide in dem Podcast.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal