Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Naya Rivera: US-Behörden veröffentlichen Notruf des "Glee"-Stars

Seit Mittwoch vermisst  

Naya Rivera: US-Behörden veröffentlichen Notruf

10.07.2020, 17:33 Uhr | rix, t-online.de, spot on news

Naya Rivera: US-Behörden veröffentlichen Notruf des "Glee"-Stars. Naya Rivera: Die Schauspielerin wird seit Mittwoch vermisst. (Quelle: Emma McIntyre/Getty Images)

Naya Rivera: Die Schauspielerin wird seit Mittwoch vermisst. (Quelle: Emma McIntyre/Getty Images)

Die Sorge um Naya Rivera ist groß: Die Schauspielerin wird noch immer vermisst. Jetzt wurde der Notruf, der kurz nach ihrem Verschwinden einging, offengelegt.

Freunde, Familie und Kollegen bangen um das Leben von Naya Rivera. Seit Tagen sucht die Polizei nach der "Glee"-Darstellerin, die seit Mittwoch vermisst wird. Nach und nach werden immer Details bekannt gegeben. Jetzt hat die Polizei auch den Notruf veröffentlicht, der am Mittwochnachmittag bei der Polizei von Ventura County einging.

"Es ist ein Notfall"

Auf der Tonaufnahme ist eine Frauenstimme zu hören, die dem Notruf die ersten Informationen übermittelte. "Es ist ein Notfall. Wir haben eine vermisste Person. Wir haben ein kleines Mädchen allein in einem der Boote gefunden und seine Mutter ist nirgends zu sehen", erklärte die Frau am Telefon.

Bei dem "kleinen Mädchen" handelt es sich um Naya Riveras vier Jahre alten Sohn. Wegen seiner langen, lockigen Haare hielt die Anruferin das Kind wohl zunächst für ein Mädchen. Weitere Informationen zum Alter, Geschlecht oder der Herkunft könne sie nicht sagen, da ihr Mann das Kind gefunden habe. Die Audio-Aufnahme wurde auf dem Twitter-Account des Sheriff-Büros von Ventura County geteilt.

Naya Rivera wollte offenbar im kalifornischen Piru-See schwimmen, kehrte aber nie in das Boot zurück, in dem ihr Sohn gefunden wurde. Der Junge soll unverletzt sein. Zunächst wurde eine Such- und Rettungsaktion durchgeführt, die später zu einer Bergungsmission wurde. Die Rettungskräfte halten es offenbar für sehr wahrscheinlich, dass die Schauspielerin ertrunken ist.

"Es kann sein, dass der Körper niemals auftaucht"

Die Polizei gibt die Hoffnung nicht auf, spricht aber von einem "Rätsel". Trotzdem: Zuversichtlich die Schauspielerin tatsächlich zu finden, sind die Behörden nicht. "Wenn der Körper in etwas unter dem Wasser verwickelt ist, kann es sein, dass er niemals auftaucht", sagte Kevin Donoghue von der Polizei von Ventura County bei einer Pressekonferenz mehreren US-Medienberichten zufolge.

Die Suche nach Naya Rivera sei wegen der Bedingungen im See "kompliziert", sagte er weiter. Die Sicht in dem Gewässer sei "schrecklich". Laut "People" erklärte Kevin Donoghue, dass die Suche weiter fortgesetzt werde. Es sei ein großes Gebiet. "Die Entscheidung, die Suche zu beenden, werde erst getroffen, wenn wir überzeugt sind, alles getan zu haben, aber da sind wir noch nicht."

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal