Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Naya Rivera: "Rätsel" um vermissten "Glee"-Star – Hoffnung schwindet

Wird sie niemals gefunden?  

Polizei nennt Naya Riveras Verschwinden "ein Rätsel"

11.07.2020, 12:55 Uhr | sow, t-online

Naya Rivera: US-Schauspielerin vermutlich ertrunken

US-Schauspielerin Naya Rivera ist vermutlich ertrunken. Sie war mit ihrem vierjährigen Sohn auf einem Bootstrip. Die Behörden fanden nur das schlafende Kind auf dem Boot. (Quelle: Reuters)

Seit Tagen vermisst: Das Video zeigt die letzten Aufnahmen von Naya Rivera und was wir bisher über ihr Verschwinden wissen. (Quelle: Reuters)


Naya Rivera wird seit mehr als drei Tagen vermisst. Nach einem Bootsausflug fehlt jede Spur von der Schauspielerin. Die Suche in dem See sei "kompliziert" – und die Hoffnung schwindet.

Seit Mittwoch gilt die US-Schauspielerin Naya Rivera als vermisst. Die Polizei nimmt derzeit an, dass der ehemalige "Glee"-Star bei einem Bootsausflug auf dem Piru-See ertrunken ist. 

Die genauen Umstände des Verschwindens von Rivera sind momentan allerdings immer noch nicht geklärt. Man könne noch nicht definitiv sagen, "was wirklich passiert ist", erklärt Kevin Donoghue von der Polizei im kalifornischen Ventura County auf einer Pressekonferenz. "Wir wissen es einfach nicht, es ist ein Rätsel." Derzeit habe man nicht genügend Informationen. Eine Überwachungskamera filmte, wie Naya Rivera mit ihrem Sohn zu dem Bootstrip aufbrach. Die Bilder sehen Sie im Video oben oder hier.

Schlammiger See, schlechte Sicht

Rivera war nach Angaben ihres vierjährigen Sohnes, der allein in einem gemieteten Boot auf dem See aufgefunden worden war, ins Wasser gesprungen und nicht mehr aufgetaucht. Der Junge war unverletzt. Doch die anschließende Suche nach der Schauspielerin erwies sich buchstäblich als "Fischen im Trüben".

Wegen der Bedingungen in dem See sei es "kompliziert", überhaupt etwas zu sehen, erklärte Donoghue. "Schrecklich" seien die Sichtverhältnisse für Taucher, die nach Rivera suchen. Der Lake Piru sei schlammig und modderig, die Verhältnisse unter Wasser entsprechend ungeeignet, um einen eventuell auf Grund gegangenen Körper zu bergen. "Wenn der Körper in etwas unter dem Wasser verwickelt ist, kann es sein, dass er niemals auftaucht.", prophezeihten die Behörden vor Ort bereits das schlimmste Szenario.

Lake Peru: Der See in Kalifornien liegt ungefähr 88 Kilometer nordwestlich von Los Angeles. (Quelle: AP/dpa/Ringo H.W. Chiu)Lake Peru: Der See in Kalifornien liegt ungefähr 88 Kilometer nordwestlich von Los Angeles. (Quelle: Ringo H.W. Chiu/AP/dpa)

Die Polizei sucht derzeit immer noch weiter nach Rivera und widerspricht kursierenden Gerüchten, dass es sich womöglich um einen Selbstmord gehandelt haben könnte. "Wir haben mit ihrem Sohn gesprochen und es gibt keine Hinweise darauf, dass es ein Selbstmord gewesen sein könnte", erklärt Donoghue weiter.

Alles weise darauf hin, dass das Verschwinden Riveras die Folge eines Unfalls sei. Und das Ziel sei es, den Körper von Rivera zu finden, um der Familie einen Abschluss zu ermöglichen. Nichts wäre schlimmer, wenn das "Rätsel" um den US-Star nie ganz gelöst werden kann.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal