Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeUnterhaltungStars

Nach Kritik an Corona-Politik: Paul van Dyk tritt FDP bei


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFifa ermittelt gegen den DFBSymbolbild für einen TextVaterschaftsurlaub soll 2024 kommenSymbolbild für einen TextDeutsches WM-Spiel knackt TV-MarkeSymbolbild für einen TextEhemaliges Pionierlager versteigertSymbolbild für einen TextVulkan auf Hawaii ausgebrochenSymbolbild für einen TextDFB-Stars hatten Ärger mit SecuritySymbolbild für einen TextUngeplante Landung: Airbus lässt Sprit abSymbolbild für einen TextTödliche OP: "Dr. Po" muss zahlenSymbolbild für einen TextGefahr: Firma ruft Heizlüfter zurückSymbolbild für einen TextStar von Fotoshooting "angewidert"Symbolbild für einen TextUnfallfahrer betrinkt sich an TankstelleSymbolbild für einen Watson TeaserWM-Keeper kurz vor Anpfiff suspendiertSymbolbild für einen TextKreuzworträtsel - knobeln Sie mit!
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Nach Kritik an Corona-Politik: DJ tritt FDP bei

Von dpa, t-online, JaH

Aktualisiert am 08.04.2021Lesedauer: 2 Min.
Paul van Dyk: Der DJ ist jetzt in der FDP.
Paul van Dyk: Der DJ ist jetzt in der FDP. (Quelle: IMAGO / Andreas Weihs)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Radiomoderator und international erfolgreiche DJ Paul van Dyk ist nach seiner Kritik an der Corona-Politik nun Mitglied in der FDP. Christian Lindner freut das.

Im Oktober forderte Paul van Dyk zusammen mit anderen Elektro-DJs in einem offenen Brief Unterstützung von der Politik für Künstler in der Corona-Krise. Ihm und seinen Kollegen ging es vor allem um die Zukunft der Klubkultur. Jetzt wird Matthias Paul, wie Paul van Dyk mit bürgerlichem Namen heißt, selbst Politiker und tritt der FDP bei.


Coronavirus: Diese Stars haben sich infiziert

Elton John: Der Sänger erkrankte im Januar 2022 an Corona und musste zwei Konzerte verschieben.
Queen Elisabeth II.: Die Königin von England hat sich im Februar 2022 mit SARS-CoV-2 infiziert, wie der Buckingham-Palast verriet. Die 95-jährige Monarchin habe leichte Symptome gehabt.
+62

Die Partei bestätigte der Deutschen Presse-Agentur den Eintritt des Künstlers, der damit einer von derzeit etwa 67.000 Freien Demokraten in Deutschland geworden ist. Begleitet von der Debatte um Grundrechte während der Corona-Pandemie, verzeichnet die FDP nach eigenen Angaben aktuell einen Zuwachs an Mitgliedern.

"Kulturelle Bereich wird von Politikern stiefmütterlich behandelt"

Vor rund einem halben Jahr machte der DJ und Musikproduzent seinem Ärger über die Politik noch Luft. "Finanzielle Hilfen sind das eine", sagte er im Oktober in einem Interview mit dem "Spiegel". "Aber der ganze kulturelle Bereich wird von den regierenden Politikern stiefmütterlich behandelt. Warum wird immer nur, wenn alles gut läuft, gesagt, dass Kultur und Sport der Kitt der Gesellschaft sind?", fragte der 49-Jährige. "Warum schweigen sie jetzt? Es gehört für viele zur Kultur, am Freitag- oder Samstagabend ins Theater zu gehen oder sich ein klassisches Konzert anzuhören. Es gehört für viele zur Kultur, ins Kino zu gehen", fasste er zusammen. Außerdem gehöre es für viele genauso zur Kultur, "am Wochenende zu elektronischer Musik zu tanzen".

"Viele Bürger haben ihre Perspektive verloren, ihr soziales Umfeld verloren. Und es geht dabei um den kompletten Kultur-, Kunst- und Eventbereich", hatte van Dyk noch im Februar in einem Podcast-Gespräch mit FDP-Chef Christian Lindner gemahnt. Dieser freut sich nun: "Paul van Dyks Mitgliedschaft bei den Freien Demokraten ist eine Unterstützung für unsere Politik von Freiheit und Verantwortung, die in der Pandemiebekämpfung die Bürgerrechte wahrt und die sozialen Folgen des Stillstands nicht vergisst."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Spiegel: "DJ Paul van Dyk: 'Wir Künstler sitzen alle im selben abgehängten Boot'"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Kim Kardashian ist "angewidert und empört"
  • Steven Sowa
Von Steven Sowa
Christian LindnerDeutsche Presse-AgenturDeutschlandFDP
Stars

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website