Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

"Sisi"-Neuauflage: Diese böse Rolle wird Désirée Nosbusch übernehmen

"Ein Mädchentraum"  

"Sisi"-Neuauflage: Désirée Nosbusch übernimmt fiese Rolle

07.05.2021, 16:12 Uhr | Seb, spot on news, t-online

"Sisi"-Neuauflage: Diese böse Rolle wird Désirée Nosbusch übernehmen. Désirée Nosbusch: Die Schauspielerin schlüpft in die Rolle der bösen Schwiegermutter. (Quelle: IMAGO / Horst Galuschka)

Désirée Nosbusch: Die Schauspielerin schlüpft in die Rolle der bösen Schwiegermutter. (Quelle: IMAGO / Horst Galuschka)

Sie wird die böse Schwiegermutter: Désirée Nosbusch. Für die Serien-Neuverfilmung von "Sissi" schlüpft sie in die zentrale Rolle als Erzherzogin Sophie.

Hach, Sissi! Die Neuverfilmung als Serie "Sisi" (mit nur einem "s") nimmt immer konkretere Formen an. Désirée Nosbusch wird für die TVNOW-Serie zur gefürchteten Schwiegermutter von Kaiserin Elisabeth, genannt Sisi. Die Moderatorin und Schauspielerin übernimmt die Rolle von Erzherzogin Sophie.

"Ein Mädchentraum ist für mich in Erfüllung gegangen. Es ist eine tolle Herausforderung und auch eine Ehre, die Erzherzogin Sophie in der neuen 'Sisi'-Serien-Verfilmung darstellen zu dürfen", freut sich Nosbusch im Gespräch mit dem Streamingdienst von RTL. "Sie war das politische Mastermind hinter ihrem Sohn und wurde oft die 'heimliche Kaiserin' genannt."

Dreharbeiten laufen bereits

Der "Sisi"-Cast (vorne v.l.): Gräfin Esterhazy (Tanja Schleiff), Tochter (Luize Pars Balode), Fanny (Paula Kober), Sisi (Dominique Devenport), Franz (Jannik Schümann), Erzherzogin Sophie (Désirée Nosbusch). (Quelle: TVNOW / Lukas Šalna)Der "Sisi"-Cast (vorne v.l.): Gräfin Esterhazy (Tanja Schleiff), Tochter (Luize Pars Balode), Fanny (Paula Kober), Sisi (Dominique Devenport), Franz (Jannik Schümann), Erzherzogin Sophie (Désirée Nosbusch). (Quelle: TVNOW / Lukas Šalna)

Die Rolle ihres Sohnes, Franz Joseph I., übernimmt Jannik Schümann. Seine Frau, Kaiserin Sisi, verkörpert Newcomerin Dominique Devenport. Die erste Klappe für die Serie unter der Regie von Sven Bohse ist bereits gefallen. Für die insgesamt sechs Folgen wird noch bis August 2021 in Bayern, Österreich, Lettland, Litauen und Budapest gedreht. Im Mittelpunkt soll "die Liebesgeschichte von zwei jungen Menschen zwischen persönlichem Verlangen und politischen Zwängen, zwischen Macht und Verletzlichkeit" stehen, wie der Streamingdienst ankündigte.

In weiteren Rollen sind zu sehen: Tanja Schleiff (Rolle: Gräfin Esterhazy), Paula Kober (Fanny), Julia Stemberger (Sisis Mutter, Herzogin Ludovica in Bayern), David Korbmann (Graf Grünne), Pauline Rénevier (Herzogin Helene "Néné" in Bayern, Schwester von Sisi), Yasmani Stambader (Lajos Farkas), Giovanni Funiati (Graf Andrassy) und Marcus Grüsser (Sisis Vater, Herzog Max in Bayern). Die Ausstrahlung ist für Ende 2021 auf TVNow geplant.

Auch Netflix arbeitet an einer "Sisi"-Serie

"Sisi" ist jedoch nicht das einzige Projekt, das aktuell über die Kaiserin in Arbeit ist. Auch Netflix nimmt sich mit der Serie "The Empress" der Liebesgeschichte von Sisi und Kaiser Franz Joseph an. Hier übernehmen Devrim Lingnau und Philip Froissant die Hauptrollen. Drehstart für die sechs Episoden unter der Regie von Katrin Gebbe und Florian Cossen soll ebenfalls im Frühjahr 2021 sein. Die Ausstrahlung über den Streamingdienst ist für das Frühjahr 2022 geplant.

Unvergessen ist bis heute die beliebte "Sissi"-Filmtrilogie aus den Fünfzigern. Darin verkörperte die erst 17-jährige Romy Schneider (1938-1982) die Kaiserin und wurde an der Seite von Karlheinz Böhm (1928-2014) zum Star.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagentur Spot on news

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: