Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Matthias Schweighöfer: "Ich war vorher zu schnell unterwegs"

Beziehung, Pandemie, Papasein  

Matthias Schweighöfer: "Ich war vorher zu schnell unterwegs"

21.06.2021, 17:36 Uhr | dpa, mbo, t-online

Matthias Schweighöfer: "Ich war vorher zu schnell unterwegs". Matthias Schweighöfer: Der Schauspieler hat über seine Pandemieerfahrungen gesprochen. (Quelle: Phillip Faraone/Getty Images)

Matthias Schweighöfer: Der Schauspieler hat über seine Pandemieerfahrungen gesprochen. (Quelle: Phillip Faraone/Getty Images)

Für Matthias Schweighöfer war die Corona-Pandemie auch eine Zeit zum Innehalten. Er beschreibt sie als "interessant", denn ihm ist in den vergangenen eineinhalb Jahren ein Licht aufgegangen.

Schauspieler und Filmemacher Matthias Schweighöfer sieht die Pandemie für sich persönlich als "eine interessante Zeit", wie er jetzt in einem Interview mit der "Augsburger Allgemeinen" erklärte. Die Gründe dafür erläuterte er im weiteren Verlauf des Gesprächs.

"Ich habe gemerkt, dass ich vorher zu schnell unterwegs war", so Schweighöfer. In der Pandemiezeit musste er nun "nicht mehr von einer Veranstaltung zur anderen hetzen, sondern hatte die Ruhe, um Drehbücher zu schreiben und zu entwickeln. Ich konnte außerdem mehr Papa sein." Er sei ruhiger geworden und hoffe, das aufrechterhalten zu können.

"Es gibt nichts Wichtigeres als das eigene Leben"

Er nehme sich nun bewusster freie Tage, erklärte: "Egal, welcher Termin kommt, es gibt nichts Wichtigeres als das eigene Leben." Das brauche jedoch eine gewisse Disziplin.

Matthias Schweighöfer und Ruby O. Fee: Die zeigten ihr Liebesglück im Februar 2019 erstmals öffentlich. (Quelle: Charley Gallay/Getty Images for Cadillac)Matthias Schweighöfer und Ruby O. Fee: Die zeigten ihr Liebesglück im Februar 2019 erstmals öffentlich. (Quelle: Charley Gallay/Getty Images for Cadillac)

Seit mehreren Jahren ist Schweighöfer mit seiner Kollegin Ruby O. Fee liiert, die Schauspielerei sei aber kein großes Thema bei ihnen. "Das Wichtige ist, dass wir eine gesunde Kommunikation haben. Es gibt keine Abhängigkeit voneinander, keine Erwartungen an den anderen. Jeder ist gleichberechtigt, jeder ergreift Verantwortung."

Der Grund, das eigene Leben nochmals neu aufzustellen, sei vermutlich seine Midlife-Crisis gewesen, sagte Schweighöfer. Er habe vorher relativ wenig auf sein Privatleben geschaut, jetzt beschäftige er sich mehr mit sich selbst. "Mein Leben muss nicht nur von Erfolg geprägt sein. Erfolg ist cool, aber morgen ist er auch schon wieder vorbei."

Matthias Schweighöfer hat zwei Kinder. Die zwölfjährige Greta und ihr 2014 geborener Bruder Valentin stammen aus seiner Beziehung mit der Regieassistentin Ani Schromm. Die beiden waren seit 2004 ein Paar, Anfang 2019 gab der Schauspieler die Trennung bekannt. Wenig später präsentierte er erstmals sein neues Liebesglück mit Kollegin Ruby O. Fee.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: