Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

RTL-Moderatorin Nazan Eckes spricht vom "letzten Sommer" mit ihrem Vater

Emotionale Familienbilder  

Nazan Eckes spricht vom "letzten Sommer" mit ihrem Vater

03.09.2021, 18:20 Uhr | sow, t-online

RTL-Moderatorin Nazan Eckes spricht vom "letzten Sommer" mit ihrem Vater. Nazan Eckes: Die Moderatorin berichtet von der Alzheimererkrankung ihres Vaters. (Quelle: IMAGO / Fotostand)

Nazan Eckes: Die Moderatorin berichtet von der Alzheimererkrankung ihres Vaters. (Quelle: IMAGO / Fotostand)

Anfang des Jahres gab die Moderatorin bekannt, eine TV-Pause einzulegen. Sie wolle für ihren Vater da sein und ihn pflegen. Nun richtet sich Nazan Eckes erneut an die Öffentlichkeit – und offenbart, wie schlecht es um seinen Gesundheitszustand steht.

"Leider hat sich die Alzheimererkrankung meines Vaters in den letzten Monaten dramatisch verschlechtert, sodass ich und meine Geschwister uns intensiv um unsere Eltern kümmern und jetzt als Familie besonders füreinander da sein müssen", berichtete Nazan Eckes im Januar dieses Jahres. Sie sei sehr dankbar, dass sie dafür eine Auszeit nehmen und für ihre Eltern da sein könne. Zwei Monate lang war die 44-Jährige daraufhin aus dem Fernsehen verschwunden – und unterstützte ihre Mutter in der Türkei.

"Meinen Namen weiß er schon lange nicht mehr"

Neun Monate später hat sich die Situation nicht verbessert, im Gegenteil. In einem Posting von Eckes am Freitag schildert die Moderatorin den besorgniserregenden Zustand ihres Vaters. "Das ist wahrscheinlich der letzte Sommer, in dem mein Vater mich noch halbwegs erkennt", schreibt sie zu einer ganzen Reihe von Fotos. Darauf ist die gebürtige Kölnerin gemeinsam mit ihren Eltern zu sehen. Ihre Mutter Gülser Üngör sitzt an der Seite ihres Mannes, hält seine Hand. Nazan Eckes lehnt ihren Arm lässig auf der Schulter ihres Papas ab.

"Meinen Namen weiß er schon lange nicht mehr, aber er spürt die Verbundenheit", schreibt die RTL-Moderatorin in ihrem Post über die Alzheimererkrankung und erklärt: "Ich wollte ihn und meine unzerstörbar starke Mama unbedingt nochmal sehen". Sie sei nun in der Türkei, um ihrer Mutter beizustehen, aber "nur für ein paar Tage".

Doch die zweifache Mutter, 2014 und 2016 kamen ihre Söhne auf die Welt, wird nicht nur wegen ihrer eigenen Familiensituation emotional. Sie schreibt in dem Beitrag von einer weiteren tragischen Erfahrung: "Vor wenigen Tagen habe ich eine meiner engsten Freundinnen verloren". Das sei "eine bittere Erinnerung" für sie gewesen, die ihr gezeigt hat, "was wirklich wichtig ist im Leben." Auch das ist nach Angaben der Moderatorin ein Grund gewesen, warum sie ihren Vater unbedingt noch einmal sehen wollte, bevor der sie vielleicht nie wieder erkennt.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: