Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Lourdes packt über Mutter Madonna aus: "Hat mein Leben kontrolliert"

"Hat mein Leben kontrolliert"  

Lourdes Leon spricht über Mutter Madonna

15.10.2021, 18:30 Uhr | sow, spot on news, t-online

Lourdes packt über Mutter Madonna aus: "Hat mein Leben kontrolliert". Madonna und ihre Tochter Lourdes: Jetzt packt das Mädchen über den Popstar aus. (Quelle: imago/UPI Photo)

Madonna und ihre Tochter Lourdes: Jetzt packt das Mädchen über den Popstar aus. (Quelle: imago/UPI Photo)

Wie ist es, Madonna als Mutter zu haben – einen der größten Popstars unseres Planeten? Darüber spricht Tochter Lourdes nun in einem seltenen Interview.

Viele Menschen stellen es sich bestimmt wahnsinnig toll vor, das Kind eines Superstars zu sein. Doch Blitzlichtgewitter an jeder Straßenecke, lauernde Paparazzi und die ständige Gefahr, mit einer scheinbaren Lappalie ins Fettnäpfchen zu treten und anschließend tagelang von der Presse durch den Kakao gezogen zu werden, dürfte die Aussichten dann doch trüben.

Sprösslinge von Prominenten berichten immer wieder, wie mühselig das Leben im Schatten der schillernden Stars sein kann. Auch die 25-jährige Lourdes Leon hatte es mit ihrer inzwischen 63 Jahre alten Mutter Madonna nicht immer leicht. Das enthüllte sie nun in einem Gespräch im "Interview Magazine".

"Meine Mutter ist so ein Kontrollfreak"

Für das von Andy Warhol gegründete Blatt sprach Lourdes Leon mit Debi Mazar, einer Freundin und Tänzerin von Madonna, über ihr Leben. Dabei kam natürlich auch ihr Verhältnis zu ihrer Mutter auf den Tisch. Lourdes kam 1996 als erstes Kind des Popstars zur Welt, ihr Vater ist der kubanische Fitnesstrainer Carlos Leon.

"Meine Mutter ist so ein Kontrollfreak, sie hat mich mein ganzes Leben lang kontrolliert", erklärt Lourdes. Deshalb war es ihr wichtig, möglichst schnell unabhängig zu werden, nachdem sie die Highschool abgeschlossen hatte.

Unabhängig wurde Lourdes Leon dann auch tatsächlich. Sie legt Wert darauf, dass sie ihr Studium und ihr Appartement selbst bezahlt hat. Dabei habe es auch Zeiten gegeben, in denen sie wenig Geld zur Verfügung hatte. Lourdes arbeitet heute als Model und war auch als Designerin tätig.

"Vergiss nicht, der Scheiß ist nicht echt"

"In meiner Familie gibt es keine Almosen", stellt Lourdes in dem Interview klar. Ihr sei zwar bewusst, dass sie privilegiert aufgewachsen ist, doch Madonna legte demnach immer Wert darauf, dass ihre Kinder nicht so verwöhnt werden wie die Promi-Sprösslinge um sie herum.

Trotz der lebenslangen Kontrolle hat Lourdes von ihrer Mutter aber auch positive Ratschläge mit auf den Weg bekommen. Über den Ruhm habe sie ihr erst kürzlich gesagt: "Vergiss nicht, der Scheiß ist nicht echt. Es geht nicht um das Geld oder dein Gesicht oder wie heiß du aussiehst. Es geht darum, was du in die Welt bringst und was du hinterlässt". Das habe sie "wachgerüttelt", so Lourdes in dem Gespräch.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: