Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

CSU-Politikerin Stamm spricht über Kindheit: "Er schlug alles kurz und klein"

Barbara Stamm regelmäßig verprügelt  

CSU-Politikerin: "Er schlug alles kurz und klein"

03.11.2021, 11:44 Uhr | JaH, t-online

CSU-Politikerin Stamm spricht über Kindheit: "Er schlug alles kurz und klein". Barbara Stamm: Die CSU-Politikerin spricht über ihre traurige Kindheit.  (Quelle: IMAGO / Sammy Minkoff)

Barbara Stamm: Die CSU-Politikerin spricht über ihre traurige Kindheit. (Quelle: IMAGO / Sammy Minkoff)

Barbara Stamm spricht jetzt in einem Interview über ihre dramatische Kindheit. Die heutige CSU-Abgeordnete litt unter der Tyrannei eines gewalttätigen Stiefvaters und einer offenbar hilflosen Mutter. 

"Gewalt gegen Frauen und Kinder gibt es leider überall", erklärt CSU-Politikerin Barbara Stamm. Die ehemalige Stellvertretende Bayerische Ministerpräsidentin war von 1976 bis 2018 Abgeordnete im Bayerischen Landtag. Von 2008 bis 2018 war Stamm auch dessen Präsidentin. Außerdem war sie bis Ende 2017 Mitglied in Präsidium und Parteivorstand der CSU als stellvertretende Vorsitzende.

Stamm setzte sich stets intensiv für die Errichtung von Frauenhäusern ein. Auch weil die 77-Jährige selbst erfahren hat, wie schlimm das Leben mit einem gewalttätigen Familienmitglied sein kann. Dass man auf dem Land solche Hilfestätten nicht benötigen würde, sei ihrer Meinung nach gänzlich falsch. In den Fünfzigerjahren erlebte Stamm in Bamberg nämlich selbst eine schreckliche Kindheit und wurde Opfer familiärer Gewalt. 

Ihre Lehrer verständigten regelmäßig das Jugendamt

"Wenn mein Stiefvater betrunken nach Hause kam, schlug er alles kurz und klein", berichtet die Politikerin im Interview mit dem Magazin "Bunte". Auch sie sei von dem Mann regelmäßig verprügelt worden, nicht unbemerkt von ihrer Außenwelt.

"Immer wenn die Lehrer in der Schule merkten, dass ich vor lauter blauen Flecken nicht mehr sitzen konnte, hat mich das Jugendamt aus der Familie geholt und ich wurde im Heim wieder aufgepäppelt." Ihre eigene Mutter habe sie allerdings "leider" immer wieder zurückgeholt, erklärt Stamm.

Ludwig und Barbara Stamm: Das Paar ist seit über 50 Jahren verheiratet. (Quelle: IMAGO / Spöttel Picture)Ludwig und Barbara Stamm: Das Paar ist seit über 50 Jahren verheiratet. (Quelle: IMAGO / Spöttel Picture)

Vor ihrer politischen Karriere machte Stamm eine Ausbildung zur Kindergärtnerin und Erzieherin. Bis 1970 arbeitete sie in diesem Beruf. Mit ihrem Mann Ludwig Stamm ist sie seit über 50 Jahren verheiratet, das Paar hat drei gemeinsame Kinder. Sie lobt ihren eigenen Mann als "liebevollen Vater". Während sie arbeitete, sei er für den Nachwuchs da gewesen. "Das war damals noch eine absolute Ausnahme", so Stamm. 

Ihren Kindern fehlte aber eigenen Aussagen zufolge schon die Mutter. "Ich habe vielleicht manchmal sogar zu sehr losgelassen", räumt sie ein. "Meine Kinder sagen mir klipp und klar, dass sie oft auf die Mutter verzichten mussten und das stimmt auch."

Vorwürfe als Mutter 

Sie selbst habe "die schlimmsten Zeiten" gehabt, wenn eines ihrer Kinder krank wurde oder schlechte Noten mit nach Hause brachte. Auch weil Vorwürfe von außen an sie herangetragen worden seien. "Du bekommst als Mutter von vielen Seiten Gegenwind", so Stamm. 

2008 erkrankte Barbara Stamm an Brustkrebs. Zehn Jahre später kam die Krankheit zurück. Momentan sei der Krebs "sehr artig". Die Behandlung schlage ihr allerdings noch immer auf den Magen und auf die Gelenke.

Verwendete Quellen:
  • Bunte Vorabmeldung für Magazin Bunte 45/2021

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: