Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Mirco Nontschew (✝52) | Neue Details zu seinem Tod: Obduktion angeordnet

Polizei ermittelt  

Neue Details zum Tod von Mirco Nontschew: Obduktion angeordnet

05.12.2021, 11:15 Uhr | JaH, mtt, t-online

Das machte Mirco Nontschew ursprünglich

Er war ein Ausnahmetalent der deutschen Comedy: Mirco Nontschew trat seit den 1990er-Jahren im Fernsehen auf, wurde bekannt für seine Beatbox-Fähigkeiten. Sein jüngstes Projekt war noch nicht veröffentlicht, als er nun mit 52 Jahren starb.

Mirco Nontschew: Sein jüngstes Projekt war noch nicht veröffentlicht, als er nun mit 52 Jahren starb. (Quelle: t-online)


Im Alter von 52 Jahren ist der Komiker Mirco Nontschew überraschend verstorben. Die Todesursache bleibt weiterhin unklar. Eine Obduktion soll Klarheit bringen. 

Trauer um Mirco Nontschew. Der Berliner starb in dieser Woche überraschend. Zahlreiche Fans, aber auch prominente Weggefährten zeigten sich bestürzt über den Tod des Komikers und trauerten öffentlich. Zu der Trauer gesellt sich bei vielen auch Fassungslosigkeit und die Frage: Wieso musste Nontschew sterben? 

Auf Nachfrage von t-online bestätigte die Polizei, dass sie am Freitag um kurz vor 16 Uhr zu einer Wohnung in Berlin-Lankwitz im Bezirk Steglitz-Zehlendorf gerufen worden sei. Zuvor hatte jemand die Feuerwehr alarmiert. Weil den Einsatzkräften vor Ort niemand öffnete, hatte die Feuerwehr die Tür aufgebrochen und in der Wohnung die Leiche eines 52-jährigen Mannes gefunden.

Familie soll wohl die Feuerwehr alarmiert haben

Wie "Bild" berichtet, sollen Angehörige von Nontschew die Behörden verständigt haben. Bei dem Mann, der leblos in der Wohnung gefunden wurde, soll es sich demnach um Mirco Nontschew handeln. 

Wie die Polizei t-online weiter bestätigte, sei die Todesursache bisher unklar. Die Kriminalpolizei habe aber die Ermittlungen übernommen. Nontschew soll allein in der Wohnung in Steglitz-Zehlendorf gelebt haben.

Obduktion angeordnet 

Jetzt soll eine Obduktion Aufschluss über den Tod von Nontschew bringen, wie "Bild am Sonntag" berichtet. Demnach liegen bisher keine Anzeichen für einen Suizid vor. Auch von Fremdverschulden gehen die Ermittler bisher nicht aus. Nach Informationen der Zeitung soll der Komiker vor kurzer Zeit noch in einer Klinik gewesen sein. Über die Gründe dafür ist allerdings nichts bekannt. 

Die Arbeit bei "LOL: Last One Laughing", einem Amazon-Comedyformat, habe ihm zuletzt viel Freude bereitet, will die Zeitung wissen. Vor allem, weil er von seinen prominenten Comedy-Kollegen als Angstgegner wahrgenommen worden sei. Bei der Show dreht sich alles um das Nichtlachen. Wer zuletzt lacht, hat gewonnen. 

Für Mirco Nontschew war die Teilnahme in der Show eine Art Comeback. Lange zuvor hatte man den Entertainer nicht mehr im Fernsehen gesehen. Der Berliner hinterlässt drei Töchter. 

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: