Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Ex-GNTM-Kandidatin Fiona Erdmann wurde Opfer von Betrügern

Mehrere Tausend Euro weg  

Fiona Erdmann wurde Opfer von Betrügern

06.12.2021, 12:31 Uhr | CKo, t-online

Ex-GNTM-Kandidatin Fiona Erdmann wurde Opfer von Betrügern. Fiona Erdmann: Die "Germany's next Topmodel"-Bekanntheit lebt seit über drei Jahren in Dubai. (Quelle: Eibner/ Uwe Koch)

Fiona Erdmann: Die "Germany's next Topmodel"-Bekanntheit lebt seit über drei Jahren in Dubai. (Quelle: Eibner/ Uwe Koch)

Fiona Erdmann gewährt ihren Fans regelmäßig Einblicke in ihr Leben in Dubai. Auch eine sehr ärgerliche Geschichte macht die "Germany's next Topmodel"-Bekanntheit öffentlich: Ihr wurde viel Geld geklaut.

Seit über drei Jahren wohnt Fiona Erdmann mit ihrem Partner Moe und ihrem gemeinsamen Sohn Leo in Dubai. In dieser Zeit hat sich die ehemalige "Germany's next Topmodel"-Kandidatin dort ein Leben aufgebaut, die Familie ist mittlerweile auch in Besitz eines Eigenheims. Eine Rückkehr nach Deutschland kann sich die Auswanderin aktuell nicht vorstellen. Aus ihrer Wahlheimat liefert sie ihren Fans seit jeher laufend Updates und spricht offen über ihren Alltag – auch die unschönen Seiten verbirgt sie nicht. Selbst aus einer Betrugsmasche, der sie auf den Leim gegangen ist, macht sie kein Geheimnis.

Fiona Erdmann ist sichtlich genervt, als sie sich in einer Instagram-Story meldet. Der Grund: Kriminelle haben es geschafft, Zugang zu ihrem Konto zu bekommen. "Ich hätte niemals gedacht, dass mir so etwas passiert. Die waren so tricky, so ausgebufft. Die haben sich in Accounts gehackt, haben mir darüber Nachrichten geschickt von den Banken, sogar von der Polizei. Es war richtig krass", schildert die Influencerin. Durch einen Anruf hätten die Täter schließlich die letzten wichtigen Daten bekommen, um an ihr Geld zu gelangen. "Sie haben mehrere Tausend Euro von meinem Account abgebucht", gibt sie preis.

"Ich glaube nicht, dass ich mein Geld wiederbekomme"

Als die 33-Jährige bemerkte, was passiert war, hat sie sofort reagiert. Sie kontaktierte ihre Bank – dabei widerfuhr ihr die nächste Panne: "Dabei bin ich auch noch mitten auf der Autobahn stehen geblieben, weil Moe die letzten Tage mit dem Auto gefahren ist und mir nicht gesagt hat, dass der Tank leer ist. Es war ein absolutes Chaos." Schließlich musste sie auch noch von Polizeistation zu Polizeistation hetzen, bis man sich ihrem Fall annahm – doch: "Lange Rede, kurzer Sinn. Ich glaube nicht, dass ich mein Geld wiederbekomme. Bin gerade dran, selber zu forschen und spreche schon mit einer Online-Plattform, wo sie das Geld ausgegeben haben. Drückt mir die Daumen, dass ich das selber irgendwie hinbekomme", gibt sie weitere Einblicke.

Am nächsten Tag hat Fiona Erdmann die Ereignisse noch nicht gänzlich verdaut – betont aber: "Es hört sich so banal an, Geld ist zwar wichtig, aber in irgendeiner Form auch ersetzbar." Es gebe weitaus wichtigere Dinge in ihren Augen – wie Gesundheit und Familie. "Leo ist wie ein Tank. Ich nehme ihn in den Arm und denke mir: 'Alles ist gut'", schwärmt sie von ihrem Sohn, der im vergangenen Jahr das Licht der Welt erblickt hat.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: