Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Scheidung von Begum und Aga Khan ist durch

Zehn Jahre nach der Trennung  

Die Begum und Aga Khan: Scheidung ist durch

14.03.2014, 18:59 Uhr | AP

Scheidung von Begum und Aga Khan ist durch. Der Aga Khan und Gabriele Inaara Begum Aga Khan sind geschiedene Leute. (Quelle: AP/dpa)

Der Aga Khan und Gabriele Inaara Begum Aga Khan sind geschiedene Leute. (Quelle: AP/dpa)

Der jahrelange Rechtsstreit hat ein Ende: Die Scheidung zwischen Multimilliardär Karim Aga Khan IV. (77) und seiner deutschen Ehefrau Gabriele Inaara Begum Aga Khan (50) ist abgeschlossen. Die Anwälte der beiden teilten mit, die Ehe gehe "im Einvernehmen" zu Ende. Zuvor hatte das Pariser Berufungsgericht einer Scheidungsvereinbarung zugestimmt. Deren Bedingungen seien vertraulich, erklärten die Anwälte.

Französische Medien berichteten, der Aga Khan sei im Scheidungsprozess ursprünglich zur Zahlung von zwölf Millionen Euro verurteilt worden. Ein höheres Gericht habe die Summe dann auf 60 Millionen Euro erhöht.

Schillerndes Society-Paar

Der Aga Khan, geistliches Oberhaupt der muslimischen Ismailiten, und die damalige Prinzessin von Leiningen hatten 1998 geheiratet. Bei der Hochzeit nahm die Juristin den Titel Begum an, ein Anrede für Fürstinnen oder Prinzessinnen. Im Jahr 2000 bekam das Paar einen gemeinsamen Sohn. Bis zu ihrer Trennung 2004 galten der Aga Khan und seine Gattin als schillerndes Society-Paar.

Das Scheidungsverfahren zog sich jahrelang hin. Es gab mehrere Urteile, die jedoch allesamt aufgehoben wurden, wie zuletzt das Urteil des Gerichts in Amiens 2011, das die alleinige Schuld am Ehe-Aus dem Aga Khan zusprach.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: