Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Gloria von Thurn und Taxis entdeckt ein neues Zimmer

Fürstin Gloria von Thurn und Taxis  

Sie entdeckt ein neues Zimmer in ihrem Schloss

06.05.2016, 13:21 Uhr | t-online.de

Gloria von Thurn und Taxis entdeckt ein neues Zimmer. Fürstin Gloria von Thurn und Taxis bei der Ankunft zur Eröffnung der 104. Bayreuther Festspiele. (Quelle: dpa)

Fürstin Gloria von Thurn und Taxis bei der Ankunft zur Eröffnung der 104. Bayreuther Festspiele. (Quelle: dpa)

Zugegeben, bei 500 Zimmern kann man sich schon einmal zwischen langen Gängen, Treppen, Gemächern und Kammern verlaufen. Doch kann man wirklich ein Zimmer übersehen? Fürstin Gloria von Thurn und Taxis wohnt bereits seit über 30 Jahren in ihrem Anwesen in St. Emmeram, doch ein Raum war für die 56-Jährige völlig fremd.

"Ich habe vor zwei Jahren ein neues Zimmer entdeckt", erzählt die Fürstin in "Thadeusz", der RBB-Talkshow von Jörg Thadeusz. "Ich habe jemanden durch das Schloss geführt. Dann kamen wir an einer Bibliothek vorbei und da war auf einmal eine große Tür."

"Eine prachtvolle Kapelle mit wunderschönen Fresken"

Die Fürstin verfügt über einen Generalschlüssel, kann damit jede einzelne Tür öffnen. "Ich habe sie aufgemacht und sehe eine prachtvolle Kapelle mit wunderschönen Fresken, da drin wurden Möbel gelagert."

Das Fürstenschloss Sankt Emmeram ist die größte bewohnte Schlossanlage Europas. (Quelle: dpa)Das Fürstenschloss Sankt Emmeram ist die größte bewohnte Schlossanlage Europas. (Quelle: dpa)

Am nächsten Tag informierte sie sich über das Zimmer, von dem sie jahrelang nichts wusste. "Da haben früher die Mönche ihre Gebete verrichtet, wenn es in der Basilika zu kalt war." Heute ist die Kapelle wieder in Betrieb, die Möbel stehen jetzt woanders.

"Die katholische Religion ist lustig und sinnlich"

Im Interview mit Jörg Thadeusz kam die strenge Katholikin ganz schön in Plauderlaune. "Die katholische Religion ist lustig, fröhlich, freudig, sinnlich und lebenszugewandt. Die katholische Kirche ist, was Sexualmoral betrifft, viel offener und lebenszugewandter, als die Protestanten."

Auch gegenüber Seitensprüngen seien die Katholiken offen. "Es kommt drauf an, ob man das systematisch macht oder ob es nur einmal passiert ist. Wenn jemand geplant hat, seine Frau mit drei anderen Frauen in vier verschiedenen Wohnungen zu betrügen, dann ist das natürlich ein Unterschied."

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal