Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeUnterhaltungRoyals

Herzogin Meghan & Prinz Harry: Darum haben sie mit den Baby-News gewartet


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextWeltmeister legt Protest gegen Spiel einSymbolbild für einen TextDFB-Rücktritt? Müllers emotionale WorteSymbolbild für einen TextKanye West entsetzt mit Hitler-AussagenSymbolbild für einen TextFranzösische Filmikone ist totSymbolbild für einen TextTrump erleidet nächste NiederlageSymbolbild für einen TextWelle trifft Kreuzfahrtschiff – ein ToterSymbolbild für einen TextNächster WM-Trainer tritt zurückSymbolbild für einen TextRKI-Bericht: Hat die Winterwelle begonnen?Symbolbild für einen Text"Promi Big Brother": Dieser Star ist rausSymbolbild für einen TextSat.1 ändert für Mockridge das ProgrammSymbolbild für einen TextMutter fährt verletzten Sohn 200 KilometerSymbolbild für einen Watson TeaserDFB-Debakel: Spott für Gast auf TribüneSymbolbild für einen TextBeherrschen Sie das Spiel der Könige?
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Darum haben sie mit der Verkündung gewartet

Von t-online, elli

Aktualisiert am 16.10.2018Lesedauer: 2 Min.
Prinz Harry und Herzogin Meghan: Im Frühjahr 2019 kommt ihr erstes gemeinsames Kind.
Prinz Harry und Herzogin Meghan: Im Frühjahr 2019 kommt ihr erstes gemeinsames Kind. (Quelle: Matt Crossick/imago)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Freude ist riesig: Prinz Harry und Herzogin Meghan erwarten Nachwuchs. Doch warum haben die britischen Royals erst jetzt ihr Geheimnis gelüftet? Es liegt nicht nur an der Zwölf-Wochen-Regel.

Gerade sind die beiden zu ihrer ersten großen Reise aufgebrochen, da teilte der Kensington-Palast via Twitter die frohe Botschaft mit: Prinz Harry und Herzogin Meghan werden Eltern. Im Frühjahr 2019 soll das royale Baby das Licht der Welt erblicken. Die zwölfte Schwangerschaftswoche hat die 37-Jährige jetzt hinter sich. Jene magische Grenze, die von den werdenden Eltern sehnsüchtig erwartet wird. Denn dann gilt die erste Hürde als genommen und Freunde und Bekannte können endlich informiert werden. Oder eben – wie im Fall von Prinz Harry und Herzogin Meghan – der Rest der Welt.


Harry und Meghan: Die Stationen ihrer Liebe

25. September 2017: Meghan Markle und Prinz Harry zeigen sich bei den Invictus Games in Toronto, Kanada erstmals als Paar in der Öffentlichkeit.
Es ist offiziell: Prinz Harry und die US-amerikanische Schauspielerin Meghan Markle haben sich verlobt. Beim Fotoshooting im Garten des Kensington-Palastes teilen sie Ende November 2017 ihr Glück mit dem Rest der Welt.
+23

Durch den Nachwuchs von Harry und Meghan ändert sich die Thronfolge – zumindest ab Rang sieben.
Durch den Nachwuchs von Harry und Meghan ändert sich die Thronfolge – zumindest ab Rang sieben. (Quelle: t-online.de mit Material von Getty Images)

Doch diese zeitliche Einordnung ist vermutlich nicht der einzige Grund, warum die britischen Royals erst jetzt mit der Sprache rausrücken. Vor allem die Tatsache, dass Prinz Harry und Herzogin Meghan noch vor wenigen Tagen als Hochzeitsgäste bei Prinzessin Eugenie und Jack Brooksbank geladen waren und sogar über einen Seiteneingang in die Kirche gehuscht sind, dürfte ebenfalls eine Rolle spielen.

Damit der Familiensegen nicht schief hängt

Die Cousine von Prinz Harry sollte nämlich an ihrem großen Tag im Mittelpunkt stehen. Deshalb wäre es fast etwas tragisch gewesen, wenn der Herzog und die Herzogin von Sussex diesen Tag mit der Babynachricht überschattet hätten. Dann nämlich hätte sich alles nur noch um die werdenden Eltern gedreht – und Prinzessin Eugenie wäre in ihrem Brautkleid in den Hintergrund gerutscht.

Der Zeitpunkt der offiziellen Verkündung ist jetzt also ideal gewählt. Denn auf ihrer Reise durch Australien und Neuseeland stehen Prinz Harry und Herzogin Meghan sowieso im Mittelpunkt und dürfen sich jetzt bestimmt nicht nur über Gratulationen, sondern wahrscheinlich auch über die ersten kleinen Geschenke freuen.

Risikoreiche Reise nach Australien und Neuseeland

Allerdings bietet die Reise nach Down Under auch ihre Risiken. Denn beim Besuch in Australien und Neuseeland werden Harry und Meghan auch Fidschi und Tonga besuchen. Zwei Orte, in denen das Risiko erhöht ist, am Zika-Virus zu erkranken, das von Stechmücken übertragen wird und vor allem für schwangere Frauen problematisch sein kann.

Der Grund: Durch das Virus können bei dem ungeborenen Baby Geburtsfehler auftreten. Deshalb rät die Regierung Schwangeren dazu, die Reise nach Möglichkeit bis nach der Schwangerschaft zu verschieben.

Aktuell geht es Herzogin Meghan aber bestens. Der Palast teilte mit: "Ihre Königlichen Hoheiten schätzen die Unterstützung, die sie seit ihrer Hochzeit im Mai von Menschen auf der ganzen Welt erhalten haben, und freuen sich, diese frohe Botschaft mit der Öffentlichkeit teilen zu können."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • eigene Recherche
  • Twitter-Profil vom Kensington-Palast
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Skandal im Königshaus – und diese Hofdame ist verantwortlich
AustralienMeghan MarkleNeuseelandPrinz HarryTwitter
Royals

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website