Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Prinz Harry und Herzogin Meghan: So wollen sie Archies Taufpaten geheim halten

Prinz Harry und Herzogin Meghan  

So wollen sie Archies Taufpaten geheim halten

06.07.2019, 16:27 Uhr | rix, t-online.de

Prinz Harry und Herzogin Meghan: So wollen sie Archies Taufpaten geheim halten. Prinz Harry und Herzogin Meghan: Im Mai wurden sie zum ersten Mal Eltern. (Quelle: xi-images / imago images)

Prinz Harry und Herzogin Meghan: Im Mai wurden sie zum ersten Mal Eltern. (Quelle: xi-images / imago images)

Nach der Veröffentlichung der Geburtsurkunde sind Prinz Harry und Herzogin Meghan noch vorsichtiger geworden. Vor allem bei der Taufe von Baby Archie legen sie Wert auf ihre Privatsphäre.

Sie waren das neue Traumpaar der britischen Königsfamilie: Als Prinz Harry die Liebe zu Herzogin Meghan offiziell machte, fieberte die ganze Welt mit. Die Royal Wedding im Mai 2018, die Geburt ihres Babys ein Jahr später.

Kaum ein Foto von Baby Archie

Doch spätestens seit der Ankunft von Söhnchen Archie halten sich Prinz Harry und Herzogin Meghan bedeckt. Nur ein einziges Mal zeigten sie ihren Sohn der Presse. Auch auf Instagram sah man nur wenig – einmal die Füße, ein anderes Mal sein verdecktes Gesicht.

Prinz William und Herzogin Kate hingegen teilten nach der Geburt von Prinz Louis innerhalb von zwei Wochen drei Bilder ihres jüngsten Nachwuchses. Und auch sonst zeigt sich die Familie gerne zusammen in der Öffentlichkeit. So wie es die Royal-Fans lieben.

Harry und Meghan machen das anders. Die Privatsphäre ihres Babys ist ihnen wichtig. So trägt der kleine Archie zum Beispiel keinen Prinzentitel. Auch die Taufe des Kleinen wird unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Fotografen wird der Zutritt verwehrt. Nur in einem kleinen Kreis von ungefähr 25 Gästen wird Archie getauft.

Keine Infos über die Taufe

Auch die Paten will das Paar für sich behalten. Die Regel der Kirche besagt jedoch, dass alle Informationen – auch die Namen der Taufpaten – für alle gegen eine Gebühr einzusehen sein dürfen. Harry und Meghan wollen das umgehen. Und so lassen der 34-Jährige und seine drei Jahre ältere Frau die Taufe vorsichtshalber in einem geheimen königlichen Register eintragen. Demnach werde Archies Aufnahme in die christliche Gemeinschaft nicht öffentlich gelistet, sondern lediglich in Königsdokumenten hinterlegt.
 


Der Grund für diese strenge Geheimhaltung könnte die Geburtsurkunde sein. Die wurde nur wenige Tage nach der Geburt von Archie veröffentlicht – aber nicht vom Königshaus. 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie Ihren Denim-Look!
bei TOM TAILOR
Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal