Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Royals: Prinz Charles ruft Landsleute zur Mithilfe auf – und wird kritisiert

"Essen entsteht nicht durch Magie"  

Prinz Charles ruft Landsleute zur Mithilfe auf – und wird kritisiert

19.05.2020, 13:43 Uhr | dpa, mho, t-online.de

Royals: Prinz Charles ruft Landsleute zur Mithilfe auf – und wird kritisiert. Prinz Charles: Er hat seine Landsleute dazu aufgerufen, den Bauern bei der Ernte zu helfen. (Quelle: imago images / i Images)

Prinz Charles: Er hat seine Landsleute dazu aufgerufen, den Bauern bei der Ernte zu helfen. (Quelle: imago images / i Images)

Prinz Charles setzt sich für Nachhaltigkeit und ökologische Landwirtschaft ein. Nun macht er seinen Landsleuten klar, dass Bauern in der Corona-Krise ihre Unterstützung brauchen. Schnell melden sich Kritiker zu Wort.

Englands Thronfolger Prinz Charles hat seine Landsleute dazu aufgerufen, den Bauern in der Corona-Krise bei der Ernte zu helfen. "Das Essen entsteht nicht durch Zauberei", sagte der Sohn von Queen Elizabeth II., der selbst Ökobauer ist, in einem Video, das am Dienstag auf dem offiziellen Instagram-Profil des Clarence House veröffentlicht wurde. Es entstand im Gemüsegarten des 71-Jährigen auf seinem schottischen Landsitz Balmoral. 

Charles unterstützt damit eine Initiative der Regierung und der Agrarwirtschaft: Sie fürchten, dass Obst und Gemüse auf vielen Feldern in Großbritannien verrotten könnten, da ausländische Arbeitskräfte wegen der Pandemie fehlen. Sie wollen in den kommenden Monaten nun zum Beispiel Studierende als Helferinnen und Helfer bei der Ernte einsetzen. Auch andere Menschen, die in diesen Zeiten auf der Suche nach Arbeit seien, wolle er ermutigen, "in diesem Sommer über einen Job beim Pflücken von Obst und Gemüse nachzudenken". 

"Unglamourös und manchmal herausfordernd"

In seiner Videobotschaft sagt Charles: "Ich zweifle nicht daran, dass die Arbeit unglamourös und manchmal herausfordernd sein wird. Aber es ist von größter Wichtigkeit und auf dem Höhepunkt dieser globalen Pandemie werden Sie mit Ihrer Hilfe einen entscheidenden Beitrag zu dieser nationalen Aktion leisten." Außerdem betont der Prince of Wales noch mal: "Unser Essen entsteht nicht durch Magie." Es sei "wertvoll", "geschätzt" und könne "nicht als selbstverständlich hingenommen werden". 

Auch der Brexit verschärft die Lage in der Landwirtschaft. Viele Helfer, vor allem aus Osteuropa, haben dem Vereinigten Königreich wegen des Austritts aus der Europäischen Union den Rücken gekehrt.

"Möchten Sie unter solchen Bedingungen arbeiten?"

Während einige Follower auf Instagram begeistert sind von der Aktion und betonen, wie gerne sie Charles zuhören, wenn er über eine Herzensangelegenheit spricht oder auch finden, dass "er so ein guter Mann" geworden sei, sind andere empört.

"Warum bekommen Sie und ihre Familie nicht ihren Hintern hoch und tun, was Sie predigen, da Sie im Moment nichts zu tun haben, um unseren Bauern zu helfen? Überlassen Sie es nicht einfach der Öffentlichkeit, Charles", schreibt da jemand. Eine andere Person sieht das ähnlich: "Möchten Sie oder Ihre Söhne unter den Bedingungen unterbezahlter Landarbeiter arbeiten, Sir?" Der Palast hat auf diese Kommentare nicht reagiert.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal