Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Prinz Ernst August von Hannover: Adeliger nach Haft wieder aufgetaucht

Nach zwei Tagen Haft  

Ernst August von Hannover wieder aufgetaucht

11.09.2020, 07:25 Uhr | Seb, t-online

Prinz Ernst August von Hannover: Adeliger nach Haft wieder aufgetaucht. Ernst August Prinz von Hannover: Er ist durch Widerstand gegen die Staatsgewalt sowie gefährliche Drohung und versuchte Nötigung aufgefallen. (Quelle: Tobias Hase/dpa)

Ernst August Prinz von Hannover: Er ist durch Widerstand gegen die Staatsgewalt sowie gefährliche Drohung und versuchte Nötigung aufgefallen. (Quelle: Tobias Hase/dpa)

Nächster Akt im Krimi um Ernst August von Hannover. Nachdem der Welfenprinz von Beamten verhaftet wurde, ist er nach zwei Tagen im österreichischen Gefängnis wiedergesehen worden.

Nachdem er wegen des Verdachts der Nötigung auf seinem Jagdschloss im oberösterreichischen Grünau von Polizisten abgeführt wurde, weil er ein angestelltes Ehepaar bedroht und mit einem Verkehrsschild ein Fenster zerstört haben soll, ist der Welfenprinz nun wieder aufgetaucht.

Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, wurde Ernst August von Hannover auf einem Privat-Schloss im Salzburger Land gesichtet. Bereits am Mittwoch soll er entlassen worden sein. Laut Gerichtsbeschluss soll ihm während der Ermittlungen der Zugang zu seinem Jagdschloss verboten worden sein. Auch seine Waffensammlung wurde dem deutschen Adeligen vorerst abgenommen, wie die österreichische "Kronenzeitung" vermeldet.

Doch wie geht es für den Skandal-Prinzen weiter? Über eine mögliche Anklageerhebung soll in den nächsten vier bis sechs Wochen entschieden werden.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: