• Home
  • Unterhaltung
  • Royals
  • Prinz Harry beschimpft: Noel Gallagher schießt gegen britische Royals


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextWetterdienst warnt vor DauerregenSymbolbild für einen TextGaspreis im HöhenflugSymbolbild für einen TextThuram vor Abschied aus GladbachSymbolbild für einen TextVersteckte Preiserhöhungen erkennenSymbolbild für einen TextMexiko: 43 Studenten für tot erklärtSymbolbild für einen TextMaffay wird in TV-Show gefeiertSymbolbild für einen Text15 Millionen: Lottogewinner gesuchtSymbolbild für einen TextKritik: Kubicki ist "Handlanger Putins"Symbolbild für einen TextKretschmann rät zum "Waschlappen"Symbolbild für einen TextTelekom erhöht FestnetzpreiseSymbolbild für einen TextFDP-Politiker rügt eigene ParteiSymbolbild für einen Watson Teaser"DSDS": Schwere Vorwürfe gegen Ex-SiegerSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Noel Gallagher schießt gegen die britischen Royals

Von spot on news, t-online, mbo

Aktualisiert am 18.12.2020Lesedauer: 1 Min.
Prinz Harry und die Queen: Noel Gallagher schießt gegen die Mitglieder der britischen Königsfamilie.
Prinz Harry und die Queen: Noel Gallagher schießt gegen die Mitglieder der britischen Königsfamilie. (Quelle: Getty Images / imago images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ex-Oasis-Star Noel Gallagher übt öffentlich Kritik an der Royal Family und geht deren Mitglieder mit Beschimpfungen an. Prinz Harry etwa nennt er ein "verrücktes, kleines Kind".

Ganz offenbar scheint Musiker Noel Gallagher kein allzu großer Fan der Royal Family zu sein. Daraus macht der Rockmusiker, der in der Vergangenheit immer wieder für Kontroversen sorgte, kein Geheimnis. Wie mehrere britische Medien übereinstimmend berichten, soll er im "The Matt Morgan Podcast" über die Queen und ihre Familie abgelästert haben. Vor allem Royal-Aussteiger Prinz Harry hat dabei sein Fett wegbekommen. Ihn nannte der Ex-Oasis-Gitarrist demnach ein "verrücktes, kleines Kind", das seiner Meinung nach niemand ernst nehmen könne. Erschrecken würde ihn aber, dass viele das sehr wohl täten.


Die Liebe von Queen Elisabeth II. und Prinz Philip

Prinzessin Elisabeth und Prinz Philip bei ihrer Hochzeit am 20. November 1947 auf dem Balkon des Buckingham-Palastes in London.
Hier sieht man das Paar während der Hochzeitsreise kurz nach dem Jawort.
+17

"Sie machen mich wahnsinnig"

Prinz Harry und seine Ehefrau Herzogin Meghan seien – so Gallagher – "verdammte Weltverbesserer", die er im Allgemeinen nicht ausstehen könne. "Sie machen mich wahnsinnig", zitiert unter anderem "The Sun" aus dem Podcast-Gespräch. Weiter habe der 53-Jährige behauptet, dass er sogar ein wenig Mitleid mit dem britischen Königshaus habe. Die Royal Family sitze seiner Ansicht nach im goldenen Käfig. "Was für ein schreckliches Leben sie führen müssen", schließlich würden sie letztendlich nur einen Dienst ableisten und könnten "nicht das tun, was sie wollen".

Konsequenzen befürchtet Gallagher nach seinen Aussagen nicht. Im Rennen um einen Ritterschlag sei er schließlich schon lange nicht mehr. "Ich kann mit Sicherheit sagen, dass ich Nein sagen würde, weil ich mit Sicherheit nie einen angeboten bekommen werde." Die von dem britischen Blatt abgedruckten Aussagen Gallaghers waren nur so von Schimpfwörtern durchzogen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Queen-Enkelin Lady Louise jobbt im Gartencenter
Prinz Harry
Royals

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website