Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Oprah Winfrey liefert Details: Wer hat Meghan rassistisch beleidigt?

Nach großem Interview  

Oprah gibt Details preis: Wer hat Meghan rassistisch beleidigt?

08.03.2021, 17:17 Uhr | Seb, t-online

Oprah Winfrey liefert Details: Wer hat Meghan rassistisch beleidigt?. Oprah Winfrey: Der amerikanische TV-Star ist bekannt für seine "The Oprah Winfrey Show". (Quelle: IMAGO / ZUMA Wire)

Oprah Winfrey: Der amerikanische TV-Star ist bekannt für seine "The Oprah Winfrey Show". (Quelle: IMAGO / ZUMA Wire)

Das Interview von Prinz Harry und Herzogin Meghan bei Oprah Winfrey sorgte für Aufsehen. Nun meldet sich die Talkmasterin nach der Ausstrahlung zu Wort und geht näher auf die Rassismusvorwürfe ein.

Nach ihrem "Megxit" gaben Prinz Harry und seine Frau Herzogin Meghan bei US-Talk-Legende Oprah Winfrey in der Nacht von Sonntag auf Montag ihr erstes TV-Interview. Und in diesem rechneten sie mit den britischen Royals ab.

Auch Rassismusvorwürfe wurden von Meghan ausgesprochen. Doch wer aus dem britischen Königshaus könnte so etwas gesagt haben?

"In den letzten Monaten meiner Schwangerschaft sagte man mir, dass unser Kind kein Prinz oder keine Prinzessin wird", erzählte die ehemalige "Suits"-Darstellerin. "Und das bedeutete, unser Kind wird keine Security bekommen."

Prinz Harry und Herzogin Meghan: Die beiden haben am 21. Mai für ein ausführliches TV-Interview mit US-Talkshow-Host Oprah Winfrey gesprochen. (Quelle: dpa/Joe Pugliese/Harpo Productions/PA Media)Prinz Harry und Herzogin Meghan: Die beiden haben am 21. Mai in einem ausführlichen TV-Interview mit US-Talkshow-Host Oprah Winfrey gesprochen. (Quelle: Joe Pugliese/Harpo Productions/PA Media/dpa)

Oprah fragte, ob dies etwas mit Meghans Hautfarbe zu tun haben könnte. "Als ich schwanger war, sagte man mir also, Archie würde keine Security bekommen – und gleichzeitig gab es Gerede darüber, wie dunkel die Haut unseres Babys wohl sein würde", fuhr Meghan fort. Wer jedoch diese Aussagen getätigt haben soll, haben die beiden nicht verraten.

Harry sagte Oprah, dass es nicht die Queen war

Nach dem Interview meldete sich nun auch Winfrey zu Wort und gab bekannt, dass sie mit Harry abseits der Kameras über diesen Punkt des Interviews gesprochen haben. In einer Liveschalte mit der Sendung "CBS This Morning" sagte Oprah: "Harry hat mir die Identität der Person nicht verraten. Aber es war ihm wichtig, dass ich weiß, dass es weder seine Großmutter noch sein Großvater waren, die diese Dinge gesagt haben."

Also weder Queen Elizabeth II noch ihr Mann Prinz Philip, der aktuell im Krankenhaus liegt, sollen sich rassistisch gegenüber Meghan geäußert haben. Das passt nicht nur zum Image der liebevollen Großmutter, sondern auch zu Aussagen von Meghan. Diese sagte im Interview nämlich über die Queen: "Sie war immer sehr herzlich mir gegenüber. Sie schenkte mir Perlenohrringe. Sie hat sogar ihre warme Decke mit mir geteilt."

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal