Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Prinz Charles kann nach schwierigen Wochen wieder lachen

Erster Termin nach Philips Beerdigung  

Prinz Charles kann nach schwierigen Wochen wieder lachen

05.05.2021, 18:59 Uhr | spot on news, mbo, t-online

Prinz Charles kann nach schwierigen Wochen wieder lachen. Prinz Charles: Der Thronfolger hat am Mittwoch einen Termin absolviert. (Quelle: AP/dpa/Peter Cziborra/Pool Photo via AP)

Prinz Charles: Der Thronfolger hat am Mittwoch einen Termin absolviert. (Quelle: Peter Cziborra/Pool Photo via AP/AP/dpa)

Die vergangenen Wochen waren nicht einfach für die Mitglieder des britischen Königshauses. Nach einer Zeit der Trauer zeigte sich Prinz Charles nun erstmals wieder bei einem Termin. Der hat ihm offenbar Freude bereitet. 

An diesem Mittwoch besuchte Prinz Charles die Combermere-Kaserne im englischen Ort Windsor. Der 72 Jahre alte britische Thronfolger – im eleganten Tweed-Blazer, einer cremefarbenen Hose und einer rot-blau gestreiften Krawatte – wurde vom kommandierenden Offizier, Oberstleutnant Henry Llewelyn-Usher, in Uniform empfangen. Danach unterhielt sich Prinz Charles bestens gelaunt mit weiteren Soldaten in Uniform. Diesen Eindruck vermitteln jedenfalls Fotos, die den royalen Auftritt festgehalten haben.

Charles pflanzte einen Baum

Seit 1975 ist Prinz Charles, der auch als Prince of Wales bekannt ist, Oberst der Welsh Guards, jenem Regiment, das seine Mutter Queen Elizabeth II. im Buckingham-Palast in London und in ihrem aufgrund der Corona-Pandemie derzeitigen Hauptwohnsitz, Schloss Windsor, beschützt. Während seines Termins hat Charles unter anderem auch einen Baum auf dem Kasernengelände gepflanzt.

Prinz Charles: Er hat auf dem Gelände einer Kaserne in Windsor einen Baum gepflanzt. (Quelle: Reuters/Peter Cziborra/Pool)Prinz Charles: Er hat auf dem Gelände einer Kaserne in Windsor einen Baum gepflanzt. (Quelle: Peter Cziborra/Pool/Reuters)

Prinz Charles' letzter offizieller Termin in Windsor fand vor über zwei Wochen aus sehr traurigem Anlass statt: Am 17. April nahm die königliche Familie im Rahmen einer Trauerfeier Abschied von Prinz Philip, dem Vater von Prinz Charles. Er war am 9. April mit 99 Jahren gestorben.

Zudem schweben über der Royal Family seit fast zwei Monaten dunkle Wolken aufgrund des Interviews, das Prinz Harry und Herzogin Meghan Anfang März der US-amerikanischen Talkmasterin Oprah Winfrey gegeben hatten. Darin hatte das nach Kalifornien ausgewanderte Ehepaar Sussex auch schwere Anschuldigungen gegen die königliche Familie erhoben, etwa Rassismusvorwürfe waren laut geworden. Doch von alledem ließ sich Charles am Mittwoch nichts anmerken. 

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur spot on news
  • eigene Recherchen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal