Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Désirée Nick rechnet nach langer Beziehung mit Heinrich Prinz von Hannover ab

Sie waren 17 Jahre liiert  

Désirée Nick rechnet mit Heinrich Prinz von Hannover ab

28.06.2021, 13:56 Uhr | sow, t-online

Désirée Nick rechnet nach langer Beziehung mit Heinrich Prinz von Hannover ab. Désirée Nick: Sie führte von 1994 bis 2011 eine heimliche Beziehung mit Heinrich Prinz von Hannover. (Quelle: IMAGO / snapshot)

Désirée Nick: Sie führte von 1994 bis 2011 eine heimliche Beziehung mit Heinrich Prinz von Hannover. (Quelle: IMAGO / snapshot)

Sie waren zwischen 1994 und 2011 ein Paar und bekamen einen gemeinsamen Sohn: Désirée Nick und Heinrich Prinz von Hannover. Jetzt spricht die ehemalige Dschungelkönigin über die ihrer Ansicht nach toxische Beziehung.

Désirée Nick nimmt nie ein Blatt vor den Mund. Das wissen geübte Trash-TV-Zuschauer nach Nicks Einsätzen in diversen Formaten wie "Ich bin ein Star – holt mich hier raus!", "Promi Big Brother" oder zuletzt in "Promis unter Palmen". Diesen Charakterzug hat die Fernsehdiva längst zum Geschäftsmodell gemacht. In ihrem Podcast "Lose Luder – By Invitation Only" spricht die "spitzeste Zunge der Nation", wie sie sich selbst betitelt, seit vergangenem Jahr über öffentliche Eskapaden – und persönliche Tragödien.

So wie jetzt. In der neuesten Ausgabe packt sie über ihre Beziehung mit dem Welfenprinzen Heinrich aus. Von 1994 bis 2011 hatte Nick eine Beziehung mit dem Urenkel von Kaiser Wilhelm II. und dem Bruder von Ernst August von Hannover. Sie bekamen sogar ein Kind zusammen: Sohn Oscar ist inzwischen 24 Jahre alt. Und Mama Nick zeigt sich verdammt stolz, wie sie im Gespräch mit "Bild" offenbart: "Er ist so stark und toll geworden, weil er nie diesen negativen, dysfunktionalen Einflüssen ausgesetzt war."

Nick wettert: "Weil sie Arbeit nicht beherrschen"

Ihr Sohn habe in St. Andrews und Oxford studiert und die Royal Military Academy besucht. Inzwischen sei er "in Diensten der Königin von England" tätig. "Das hat von der Welfen-Sippschaft keiner geschafft, weil sie Arbeit oder sich Einfügen in ein soziales Umfeld nicht beherrschen und noch nicht mal Ziele haben", so Désirée Nick mit offenbar jeder Menge Wut im Bauch. 

Die Welfen am Traunsee: Heinrich von Hannover im Jahr 2017 (Quelle: IMAGO / Rudolf Gigler)Die Welfen am Traunsee: Heinrich von Hannover im Jahr 2017 (Quelle: IMAGO / Rudolf Gigler)

Denn: Die 64-Jährige hat unter der Beziehung zu Heinrich Prinz von Hannover laut eigener Aussage stark gelitten. "Ich hatte mehrere Phasen, in denen es mir dreckig ging – und das hing immer mit der Familie von Hannover zusammen. Die hat mich körperlich und psychisch krank gemacht."

"Eine Tragödie, aus der ich mich nicht befreien konnte"

Laut ihren Schilderungen hat sie "körperlich gelitten", weil sie unter dem psychischen Druck der Adelsfamilie ihren Körper "blutig gekratzt" hat. "Das waren psychosomatische Reaktionen, Ekzeme, die zu Kratznarben wurden. Das war eine Tragödie, aus der ich mich selbst nicht befreien konnte", erzählt die gebürtige Berlinerin, die die Beziehung als "äußerst diskret" bezeichnet, da sie diese öffentlich trotz 17-jähriger Laufzeit nie an die große Glocke gehangen habe.

Der Grund: Heinrich von Hannover habe vor und während der Ehe mit seiner heutigen Ehefrau Thyra, mit der er seit 1999 verheiratet ist, mit Désirée Nick eine Affäre gehabt. "Ich bin im Rückblick heute froh, nichts mehr mit ihm zu tun zu haben. Ich wäre sonst genauso verbittert und verdorrt wie seine heutige Ehefrau", wird Nick anschließend drastisch und beschreibt Thyra als "beschissene, dumme Scheiß-Kuh".

Heinrich von Hannover selbst wird in dem Bericht so zu den Vorwürfen zitiert: "Mir scheint, und das ist eine Vermutung, das Frau Nick immer noch physisch und psychisch krank sein muss. Das bedaure ich."

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: