Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Herzogin Kate und Herzogin Meghan: "Sie sind sich näher als je zuvor"

Schwägerinnen häufig in Kontakt  

"Herzogin Kate und Herzogin Meghan sind sich näher als je zuvor"

12.08.2021, 09:24 Uhr | mbo, t-online

Herzogin Kate und Herzogin Meghan: "Sie sind sich näher als je zuvor". Herzogin Kate und Herzogin Meghan: Die britische Boulevardpresse sagte den beiden Frauen von Anfang an ein schlechtes Verhältnis zueinander nach. (Quelle: Clive Mason/Getty Images)

Herzogin Kate und Herzogin Meghan: Die britische Boulevardpresse sagte den beiden Frauen von Anfang an ein schlechtes Verhältnis zueinander nach. (Quelle: Clive Mason/Getty Images)

Seit Beginn der Liebe von Harry und Meghan, zeichnete die britische Boulevardpresse ein Bild der Rivalität zwischen der Ex-Schauspielerin und ihrer späteren Schwägerin Kate. Inzwischen verstünden sich die beiden Frauen gut, heißt es nun.

Die Schwägerinnenbeziehung von Herzogin Kate und Herzogin Meghan schien ein gefundenes Fressen für die Boulevardpresse gewesen zu sein. Immer wieder beherrschte ein angeblicher Konkurrenzkampf zwischen den beiden die Schlagzeilen. Von Tränen, die Kate einige Tage vor der Hochzeit von Meghan und Prinz Harry im Mai 2018 wegen des Verhaltens der Braut weinte, wurde berichtet. Erst im März äußerte sich die frühere "Suits"-Darstellerin zu diesen Artikeln, sagte im Interview mit Oprah Winfrey, sie sei diejenige gewesen, die wegen Kate Tränen verdrückt habe. Man habe sich aber später versöhnt. Heutzutage hätten die zwei Herzoginnen sogar ein enges Verhältnis zueinander, erklärt nun eine palastnahe Quelle. 

"Meghan und Kate verstehen sich tatsächlich sehr gut und haben häufiger Kontakt", sagte ein Bekannter dem Blatt "Us Weekly". Weiter erklärte er: "Meghans und Kates Beziehung war nie so eng. Jetzt sind sie sich näher als je zuvor und arbeiten zum Wohle der Familie an ihrer Beziehung." Er betonte aber auch, dass das vergangene Jahr sehr schwierig für das Verhältnis der beiden zueinander gewesen sei. Die Spannungen zwischen Kate und Meghan seien auch auf die Krise innerhalb des britischen Königshauses zurückzuführen gewesen, die seit dem royalen Rückzug der Sussexes und mehreren enthüllenden Interviews des Paares herrscht. Die Nachricht, dass Prinz Harry im kommenden Jahr seine Memoiren veröffentlichen möchte, setzte dem Ganzen Mitte Juli die Krone auf.

"Sie haben sich zusammengerauft und können es kaum erwarten"

Dem direkten Verhältnis von Kate und Meghan scheint das nichts angehabt zu haben. Was die beiden näher zusammengebracht haben soll, ist die Geburt von Lilibet Diana Anfang Juni. "Sie sind an einem besseren Ausgangspunkt und haben seit der Geburt von Lilibet miteinander geschrieben", sagte bereits vor einigen Wochen eine interne Quelle zu dem US-amerikanischen Blatt. "Sie haben sich zusammengerauft, weil sie beide Töchter haben und es kaum erwarten können, dass sich alle Cousins und Cousinen treffen." Besonders Kate soll vermehrt auf Meghan zugegangen sein, seitdem Klein Lili, Meghans zweites Kind mit Prinz Harry, auf der Welt ist. Die Ehefrau von Prinz William machte kürzlich schon deutlich, dass sie es nicht erwarten könne, das Baby bald zu treffen.

Inzwischen würden die beiden sogar über Geschäftliches miteinander sprechen. So habe Meghan die Idee zu einer Netflix-Dokumentation gehabt, die sich um Kates Wohltätigkeitsarbeit und den positiven Einfluss derer drehen soll. Das "schmeichle" der 39-Jährigen sehr, heißt es. Genaueres ist hierzu aber noch nicht bekannt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: