t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeUnterhaltungTVDschungelcamp

Nach Dschungelcamp: Kim Virginia gibt RTL Mitschuld an ihrem Mobbing


Szenen rausgeschnitten?
Kim Virginia Hartung schießt gegen RTL

Von t-online, spot on news
Aktualisiert am 29.02.2024Lesedauer: 2 Min.
Kim Virgina Hartung: Sie sieht sich als Opfer des Senders und ihrer Dschungel-Kollegen.Vergrößern des BildesKim Virgina Hartung: Sie sieht sich als Opfer des Senders und ihrer Dschungel-Kollegen. (Quelle: RTL)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Die diesjährige Dschungelbewohnerin Kim Virginia Hartung hat weiterhin Redebedarf. Jetzt übt sie Kritik am Sender.

Die Fehde zwischen Kim Virginia Hartung und Mike Heiter im diesjährigen Dschungelcamp geht auch Wochen nach dem Ende der RTL-Show "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" noch weiter. In einem neuen Interview mit der "Bild"-Zeitung beschwert sich die 28-Jährige jetzt allerdings auch über den Sender.

Am 18. Februar traf sie nach dem eigentlichen Ende der Show noch einmal im sogenannten "Nachspiel" auf ihre Ex-Affäre und habe sich dort einmal mehr bei ihm entschuldigt. Das sei jedoch nicht gesendet worden: "Was aus der Sendung herausgeschnitten wurde, ist, dass ich mich nochmals entschuldigt habe, zum sechsten Mal."

Sie habe die Hoffnung gehabt, dass das in der Sendung aufgenommen würde: "Ich habe gesagt, dass ich das Thema wirklich gerne beenden möchte." Seit ihrem Auszug sei es so, als würde jeder nur über sie reden. Beim Get-together sei versucht worden, das Thema auf ihre Kosten zu vertiefen: "Es scheint, als wollte man mich einfach so lange provozieren, bis das Thema mit mir völlig ausgeschlachtet ist, weil das anscheinend die einzige Sache war, die Quote brachte." Das ständige Aufwärmen dieses Themas sei für sie "Mobbing" gewesen.

Hat Felix von Jascheroff sie beleidigt?

Eine angebliche Szene mit ihrem Dschungelcamp-Kollegen Felix von Jascheroff sei aus der Show geschnitten worden, obwohl diese Beleidigungen beinhaltet habe. Er habe zu ihr gesagt, dass sie "gerne Sachen in den Mund nehme und alles schlucke". Es sei später aber nur gezeigt worden, was sie daraufhin zu ihm gesagt habe: "Ja, mach mal weiter mit deinem Slutshaming!" Die Bemerkungen des 41-Jährigen seien nicht gesendet worden.

Auch ein Seitenhieb von Leyla Lahouar gegen sie habe es nicht ins TV geschafft. Der Meinung von Kim Virginia zufolge sollte die 27-Jährige als Engel dargestellt werden: "Ich frage mich, ob RTL seine Protagonisten, die für den Sender arbeiten, nicht in schlechtem Licht darstellen möchte. Der Schnitt ergab teilweise gar keinen Sinn." Auch von Moderatorin Sonja Zietlow sei sie enttäuscht: "Sticheleien von Sonja wurden rausgeschnitten. Sie hat positive Äußerungen über mich sofort ins Negative gezogen, mich ständig unterbrochen."

Es sei "wirklich heftig" gewesen, und ihre Freunde, die sie anschließend kontaktiert hätten, hätten von Mobbing gesprochen. Auch sie habe das so empfunden. Auf Nachfrage der Zeitung sagte der Sender zu den Vorwürfen: "Grundsätzlich ist es immer eine redaktionelle Entscheidung, was es in unsere Sendungen schafft und was nicht."

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website