t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeUnterhaltungTV

"Winnetou"-Verbot bei der ARD? Das steckt dahinter


"Winnetou"-Verbot bei der ARD? Das steckt dahinter

Von t-online, sow

Aktualisiert am 26.08.2022Lesedauer: 2 Min.
"Winnetou": Der erste Teil der Filmreihe aus dem Jahr 1963 mit Pierre Brice lief zuletzt unter anderem im WDR, am 29. November 2014.Vergrößern des Bildes"Winnetou": Der erste Teil der Filmreihe aus dem Jahr 1963 mit Pierre Brice lief zuletzt unter anderem im WDR am 29. November 2014. (Quelle: IMAGO/Atlantis Film)
Facebook LogoX LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Karl May ist seit 110 Jahren tot. Das hindert aber niemanden daran, hitzig über seine Werke zu streiten. Nun wird auch die ARD in die Debatte hineingezogen.

Der Ton ist rau. Irgendwo zwischen Rassismusvorwürfen und der Anschuldigung, die Deutschen seien "woke" Winnetou-Killer, spielt sich derzeit Dramatisches ab. Dabei dreht sich eigentlich alles nur um einen Kinderfilm mit dem Titel "Der junge Häuptling Winnetou". Begleitend dazu wollte die Firma Ravensburger zwei Bücher auf den Markt bringen, zog diese dann aber zurück, als ihr klar wurde, "dass wir mit den Winnetou-Titeln die Gefühle anderer verletzt haben" – mehr dazu lesen Sie hier. Seitdem geht es hoch her.

Und wer könnte da besser an der Lautstärke schrauben als die "Bild"-Zeitung? Am Freitag ist dort in großen Buchstaben zu lesen: "Sender zieht Schlussstrich: ARD zeigt keine 'Winnetou'-Filme mehr". Das klingt maximal skandalös, unterschlägt aber Wesentliches.

Auch die Boulevardzeitung selbst ist sich dieser Tatsache bewusst. Denn im zweiten Absatz der Meldung heißt es: "Bereits im Jahr 2020 ließen die Anstalten die nötigen Lizenzen auslaufen." Also mehr als zwei Jahre vor der aktuellen Debatte. Dass die Sendergemeinschaft nicht plant, neue Lizenzen für die Zukunft zu erwerben, ist also wenig überraschend. Denn warum sollten NDR, WDR, BR und Co. plötzlich genau jetzt, mitten in der Meinungsschlacht, Karl-May-Verfilmungen ins Programm nehmen?

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

ARD und ZDF reagieren auf angebliches "Winnetou"-Verbot

Noch eine andere Sache an der Geschichte verwundert. Ein Blick in das TV-Programm des ZDF zeigt, dass im Zweiten sogar häufig verschiedene Filme aus dem "Winnetou"-Kosmos gezeigt werden. Zuletzt liefen im Juni gleich zwei Karl-May-Klassiker: "Der Ölprinz" und "Der Schatz im Silbersee". Für den 3. Oktober steht bereits die nächste Ausstrahlung im Programmkalender: "Winnetou und das Halbblut Apanatschi" ist ab 11.30 Uhr von dem öffentlich-rechtlichen Sender aus Mainz eingeplant.

Auf Anfrage von t-online erklärt ein ARD-Sendersprecher: "Die Rechte der ARD an den 'Winnetou'-Filmen endeten 2020. Danach wurden die Rechte von einem Mitbewerber erworben." Die letzte Ausstrahlung eines "Winnetou"-Films im Ersten fand demnach am 12. April 2020 statt. Seitdem ist das ZDF am Ruder. Nach t-online-Informationen handelt es sich beim ZDF um den genannten "Mitbewerber". Aus Mainz heißt es zu t-online: "Das ZDF besitzt Ausstrahlungsrechte für diverse Karl-May-Filme, die in den nächsten Jahren zur Sendung kommen."

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website