t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeUnterhaltungTV

"Hart aber fair": ARD-Sendung lief erst kurz vor Mitternacht – Warum?


Änderung im Programm
ARD zeigt "Hart aber fair" erst kurz vor Mitternacht

Von t-online, spot on news, rix

Aktualisiert am 07.11.2023Lesedauer: 2 Min.
Louis Klamroth: Seit Anfang des Jahres moderiert er "Hart aber fair".Vergrößern des BildesLouis Klamroth: Seit Anfang des Jahres moderiert er "Hart aber fair". (Quelle: IMAGO/Thomas Bartilla)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Am 12. November wäre Loriot 100 Jahre alt geworden. Um den Komiker zu ehren, hat die ARD das Programm umgestellt – und ein beliebtes Format muss dafür weichen.

Auch wenn Loriot nicht mehr unter den Lebenden weilt, leben doch seine legendären Sprüche wie "Früher war mehr Lametta" oder "Mein Name ist Lohse, ich kaufe hier ein" als fester Bestandteil des deutschen Wortschatzes weiter. Um dem Schöpfer, der am kommenden Sonntag 100 Jahre alt geworden wäre, dieser Sprachikonen ein televisionäres Denkmal zu setzen, widmet die ARD Loriot am 6. November einen ausgiebigen Thementag.

Dieser startete bereits im "Morgenmagazin" mit einem Stück zu Loriot. Auch das "ARD-Buffet" beschäftigte sich mit dem Komiker, wie auch "Brisant". Das Highlight des Thementages fand jedoch am Abend statt. Um 20.15 Uhr zeigt die ARD den von André Schäfer produzierten Dokumentarfilm "Loriot 100", in dem sich prominente Loriot-Verehrer wie Hape Kerkeling oder Helge Schneider an den Humoristen erinnern.

Im Anschluss sendete Das Erste um 21.45 Uhr dann Loriots legendären Kinofilm "Pappa ante Portas" aus dem Jahr 1991. Doch dafür musste ein beliebtes Format seinen Sendeplatz aufgeben. Denn eigentlich zeigt die ARD in der Regel um 21 Uhr eine neue Ausgabe von "Hart aber fair". Diese wurde nun erst kurz vor Mitternacht ausgestrahlt.

Die Gäste und das Thema bei "Hart aber fair"

Um 23.45 Uhr begrüßte Louis Klamroth Gäste wie die Politiker Dirk Wiese, Thorsten Frei und Jens Marco Scherf. Auch die Journalistin Hadija Haruna-Oelker und der Bischof Christian Stäblein werden erwartet. Das Thema des Abends lautete: "Der Bundeskanzler verspricht eine Wende beim Thema Migration: Wird jetzt wirklich bald im großen Stil abgeschoben? Reicht das, um die hohen Flüchtlingszahlen zu drücken?"

Um 00.50 Uhr ging es dann mit der "Tagesschau" weiter. Das Programm zu Loriot ist damit jedoch noch nicht beendet. Natürlich wird Deutschlands Kultkomiker auch an seinem 100. Geburtstag am 12. November eingehend gehuldigt. Im Nachmittagsprogramm am Sonntag werden ab 13.20 Uhr Loriots beste Sketche zu sehen sein und im Anschluss ab 14.55 Uhr sein Spielfilm "Ödipussi".

In der Mediathek des Senders steht bereits seit dem 4. November ein großer Teil von Loriots bekanntesten Werken zum Abruf bereit. Neben seinen Spielfilmen und ikonischen Sketch- und Cartoon-Klassikern sind dort auch die legendären Loriot-Geburtstagsshows der ARD der vergangenen Jahrzehnte noch bis zum 18. November abrufbar.

Verwendete Quellen
  • Mit Material der Nachrichtenagentur spot on news
  • daserste.de: Programm
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website