t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeUnterhaltungTV

RTL-Urgestein Peter Kloeppel hört nach über 30 Jahren auf


Auch Co-Moderatorin geht
Nach mehr als 30 Jahren: RTL-Moderator Peter Kloeppel hört auf

Von t-online, dpa, rix

Aktualisiert am 13.03.2024Lesedauer: 2 Min.
Peter Kloeppel: Seit mehr als 30 Jahren stand er für RTL vor der Kamera.Vergrößern des BildesPeter Kloeppel: Seit mehr als 30 Jahren stand er für RTL vor der Kamera. (Quelle: Oliver Berg)
Auf WhatsApp teilen

Seit 1992 ist er der Chefmoderator von "RTL aktuell". Jetzt macht Peter Kloeppel Schluss. Der Nachrichtensprecher beendet seine Karriere, wie "Stern" berichtet.

Anfang des Jahres feierte RTL sein 40-jähriges Jubiläum. Fast so lange gehört auch Peter Kloeppel zum Kölner Privatsender. Nun hört der Moderator auf. Dem "Stern" sagte der 65-Jährige jetzt: "Ende August ist meine letzte Sendung."

Ab und zu werde er möglicherweise Projekte wie die Investigativ-Reihe "Durchleuchtet" drehen. Für "RTL aktuell" werde er aber nicht mehr vor der Kamera stehen. 1992 hatte Peter Kloeppel dort den Posten des Chefmoderators übernommen.

Der Nachrichtensprecher wolle mehr Zeit in den USA verbringen. "Dort kennen sie mich nur als Peter aus Deutschland – nicht als Fernsehmensch." Dort leben auch seine Frau und seine Tochter. Mit Carol Kloeppel ist der Moderator seit 1993 verheiratet. Drei Jahre später kam Tochter Geena zur Welt. Sie ist mittlerweile 27 Jahre alt.

Auch Ulrike von der Groeben hört auf

Zudem sagte Peter Kloeppel im Interview, dass auch für seine Kollegin Ulrike von der Groeben der Abschied bei "RTL Aktuell" ansteht. Mehr als 30 Jahre lang standen sie gemeinsam vor der Kamera. "Jetzt geht eine Ära zu Ende. Für uns beide." Auf Nachfrage der Deutschen Presse-Agentur bestätigte eine RTL-Sprecherin beide Personalien. Der Sender werde sich zur Nachfolge von beiden zu gegebener Zeit äußern.

Kloeppel sagte im "Stern"-Gespräch, er sei Journalist geworden, "weil ich das Gefühl hatte, dass ich das ganz gut kann. Ich bin zunächst politischer Reporter in Bonn geworden, danach Korrespondent in New York. Dass mir die Moderatorenrolle angetragen wurde, war eine Dreingabe. Es war nicht geplant. Was ich mir aber gesagt habe: Wenn ich Nachrichtenmoderator werde, will ich der Beste sein."

"Ich bin das nicht, ich weiß"

Zu seinem Image als nüchterner Nachrichtenmann sagte Kloeppel: "Manchmal würde ich auch gerne mehr aus mir rausgehen im Fernsehstudio. Ich bin das nicht, ich weiß. Aber ich gebe offen zu: Ich wäre manchmal gerne so anarchistisch wie Jan Böhmermann." Ihm imponiere, wenn jemand Weltpolitisches satirisch aufarbeite. "Das sind manchmal die Momente, in denen ich denke: Mensch, wenn du nochmal was Neues machen würdest, dann was Verrücktes."

Der gebürtige Frankfurter ist seit dem 30. März 1992 Chefmoderator von "RTL aktuell". Von 2004 bis 2014 war er zugleich Chefredakteur des Kölner Privatsenders. Er erhielt in seiner Laufbahn zahlreiche Ehrungen, etwa den Grimme-Preis Spezial, den Deutschen Fernsehpreis, den Bayerischen Fernsehpreis und den Publikums-Bambi. Vielen Zuschauerinnen und Zuschauern ist vor allem seine Moderation während der Anschläge vom 11. September 2001 in Erinnerung. Diese siebeneinhalbstündige Live-Strecke gilt als Sternstunde des Fernseh-Journalismus. Kloeppel gründete auch die RTL-Journalistenschule.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website