Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

"The Voice"-Finale: Nick Howard zeigte sich "Unbreakable"

Nick Howard ist der Sieger von "The Voice of Germany"

17.12.2012, 14:24 Uhr | sgü/dpa, t-online.de

"The Voice"-Finale: Nick Howard zeigte sich "Unbreakable". "The Voice of Germany": Nick Howard hat gewonnen. (Quelle: dpa)

"The Voice of Germany": Nick Howard hat gewonnen. (Quelle: dpa)

Die zweite Staffel von "The Voice of Germany" hat einen neuen Sieger: Satte 41 Prozent der Zuschauer stimmten für Nick Howard aus Berlin. Mit seinem eigenen Song "Unbreakable" begeisterte der 30-jährige Brite die Zuschauer und haute auch seinen Teamchef Rea Garvey um: "Das ist ein Welthit", lobte dieser den Song, der tatsächlich Ohrwurm-Qualität besitzt. "Es war mein Traum, hier zu stehen", sagte Howard nach seinem Sieg freudestrahlend auf der Bühne.

Vor den ersten Anrufen hatte Isabell Schmidt noch vorne gelegen. Ihr gefühlvolles, selbst geschriebenes Lied "Heimweh" war nach dem Halbfinale am häufigsten heruntergeladen worden. Doch in der Live-Show wendete sich das Blatt und Nick Howard hatte die Nase vorn. Nach ihm wurde Isabell mit 29 Prozent aus dem Team Nena Zweite, Michael Lane mit 22 Prozent (Team Xavier Naidoo) Dritter, und James Borges aus dem Team BossHoss landete mit 8 Prozent auf Platz vier.

Duette waren das Beste

Ein Highlight der Show war der Gastauftritt von Popstar Robbie Williams. Der Brite sang gemeinsam mit den vier Talenten seinen aktuellen Radio-Hit "Candy". Weitere Höhepunkte waren die Duett-Auftritte der Finalisten: James Borges sang mit Nelly Furtado, Nick Howard mit Emeli Sandé, Isabell Schmidt performte mit Birdy und Michael Lane mit Leona Lewis, deren Karriere vor ein paar Jahren ebenfalls mit der Teilnahme an einer Castingshow begonnen hatte. Auch die Duette mit den Coaches waren absolut hörens- und sehenswert. Nick, Isabell, Michael und James standen in der Abschlussshow das erste Mal mit ihren Mentoren gemeinsam auf der Bühne.

Foto-Serie mit 0 Bildern

Eine gute Show, leider mit sinkenden Quoten

Die erste Staffel von "The Voice of Germany" hatte im Februar Ivy Quainoo gewonnen, die ebenfalls aus Berlin stammt. Zuletzt hatte das Publikumsinteresse allerdings ziemlich gebröckelt, die Einschaltquoten gingen in der zweiten Staffel deutlich zurück. Dennoch soll es 2013 eine dritte Staffel geben, wie der Sender ProSieben/Sat1 bereits ankündigte. "The Voice of Germany" gilt als verhältnismäßig seriöse TV-Castingshow, weil auch mit weniger talentierten Kandidaten respektvoll umgegangen wird.

Erhalten Sie immer die wichtigsten Promi-News: Jetzt Fan von VIP-Spotlight werden und mitdiskutieren!

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
AnzeigeREIFENKONFIGURATOR

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal