Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

Hans Meiser kritisiert RTL: "Wie ein Stück Schwarte abgeschnitten"

Hans Meiser kritisiert RTL  

"Alte Säcke dürfen ja nicht mehr selbst Fernsehen machen"

03.02.2014, 16:03 Uhr | jho

Hans Meiser kritisiert RTL: "Wie ein Stück Schwarte abgeschnitten". Hans Meiser kritisiert das Fernsehen. (Quelle: imago/Lumma Foto)

Hans Meiser kritisiert das Fernsehen. (Quelle: imago/Lumma Foto)

Er war lange Zeit eines der Aushängeschilder des Kölner Senders RTL. Doch inzwischen hat Hans Meiser offenbar keine gute Meinung mehr über den Sender, der ihn bekannt gemacht hat, genau wie über das Fernsehen im Allgemeinen, wie er vor kurzem im Interview mit "fernsehkritik.tv" deutlich machte: "Alte Säcke dürfen ja nicht mehr selbst Fernsehen machen. Wir sind ja alle dement und wissen nicht mehr, wie es geht", kritisierte er.

Das RTL-Urgestein ist mittlerweile 67 Jahre alt und weiterhin vielfältig beruflich in der Medienbranche engagiert - nur eben nicht mehr bei RTL. Dort sei er irgendwann abserviert worden: "Man wird wie ein Stück Schwarte am alten Speck abgeschnitten und zur Seite gelegt."

Ebenso deutlich fällt Meisers Abrechnung mit seinen Nachfolgern aus: Heute nehme das Fernsehen "nur Leute, die auf der Straße mit dem Lasso eingefangen werden und stellt die vor die Kamera. Und wenn die noch ein bisschen Plastik in der Brust haben, sind die besonders gut."

Foto-Serie mit 0 Bildern

Fernsehen nicht mehr professionell

Vieles im Fernsehen sei heute nicht mehr professionell. "Da wird gestottert und gelallt", kritisiert Meiser. "Ich meine, RTL stand ja mal für 'Rammeln, Töten, Lallen', aber das hat sich inzwischen durch alle Kanäle und alle Programme und Programmschienen - Öffentlich-Rechtlich und Privat - durchsetzt. Vielleicht ist das heute modern, ich weiß es nicht."

Scripted Reality ist "Käse"

Mit seiner Sendung "Notruf" moderierte Hans Meiser über lange Jahre eine der ersten Reality-TV-Shows. Heutigen Reality-Formaten kann der 67-Jährige allerdings nicht mehr viel abgewinnen. Scripted Reality sei "Käse", so Meiser.

Doch es sei nicht alles schlecht. DSDS zum Beispiel finde er "von der Machart her sensationell". Auch nachts würden auf verschiedenen Sendern "geniale Dokumentationen laufen". Es gebe durchaus gutes Fernsehen, "nur im Augenblick hat man ein bisschen vergessen, was man mit Fernsehen machen kann." Ihm fehle heute zudem die Demut im TV, so Meiser. "Mir ist manches einfach zu nassforsch."

Er bereue seine Zeit bei RTL aber keineswegs, so Meiser. "Es gibt auch jetzt bei RTL noch ganz hervorragende Kollegen. Nur der Umgangston ist anders geworden."

Erhalten Sie immer die wichtigsten Promi-News: Jetzt Fan von VIP-Spotlight werden und mitdiskutieren!

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die DSL-Alternative mit 200GB Datenvolumen
der Homespot von congstar
Anzeige
iPhone XR für nur 1 €* im Tarif MagentaMobil L
zur Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal