Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

"Verbotene Liebe": ARD kündigt Verträge mit allen Schauspielern

Schock-Nachricht bei "Verbotene Liebe"  

Alle Verträge der Schauspieler gekündigt

20.09.2014, 11:01 Uhr | bas, t-online.de

"Verbotene Liebe": ARD kündigt Verträge mit allen Schauspielern. "Verbotene Liebe": Wie geht es nun mit dem Daily-Soap-Klassiker weiter? (Quelle: dpa)

"Verbotene Liebe": Wie geht es nun mit dem Daily-Soap-Klassiker weiter? (Quelle: dpa)

Seit Wochen sorgt der Daily-Soap-Klassiker "Verbotene Liebe" für Schlagzeilen - leider meist für schlechte. Nachdem zunächst das Ende der Soap bekannt gegeben wurde, gab es kürzlich Entwarnung. Die Soap soll ab 2015 nicht mehr täglich, sondern wöchentlich gezeigt werden. Schock: Den Schauspielern wurden trotzdem die Verträge gekündigt.

Dem Internetportal "Promiflash" bestätigte eine UFA-Sprecherin dieses Vorgehen: "Hintergrund der Kündigung ist, dass die ARD zunächst 15 Folgen ausstrahlen wird, um dann über die Zukunft des Formates zu entscheiden. Diese sind im November fertig produziert." Jubelstürme wird dieses Vorgehen bei den Schauspielern nicht auslösen, wie sich im Interview mit Sebastian Schlemmer zeigt.

"Ich muss mal gucken, wie das dann so weitergeht und ob das überhaupt dann für mich noch infrage kommt", sagt der charmante Darsteller im Interview. So wie es sich anhört, könnte er kurz vor seinem "Verbotene Liebe"-Ausstieg stehen. Die Rahmenbedingungen erscheinen nach diesen Meldungen für die Schauspieler auch alles andere als besonders attraktiv.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: