Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV > Wer wird Millionär? >

Wer wird Millionär?: Alfonso halfen alle Joker nix

Pech für WWM-Kandidaten  

Auch drei Joker auf einmal halfen Alfonso nicht weiter

12.01.2016, 11:20 Uhr | t-online.de

Bei "Wer wird Millionär?" bekam Alfonso Lo Presti eine zweite Chance auf den Jackpot. Die nutzte er mit mäßigem Erfolg. Bei der entscheidenden Frage verlor er drei Joker und kam dennoch nicht weiter. Allerdings war das nicht ganz allein seine Schuld.

Eigentlich hatte Alfonso seine Chance auf einen Quizshow-Gewinn schon längst verpasst. Gemeinsam mit vier anderen Anwärtern saß er im Studio, als der spätere Millionengewinner Leon Windscheid sich eine komplette Folge lang bis zur 500.000-Euro-Frage spielte, und musste daher unverrichteter Dinge wieder abziehen. Doch RTL ließ Gnade walten und beorderte die vier Chancenlosen acht Wochen später ein zweites Mal zu Jauch.

Der 24-Jährige schaffte es auch tatsächlich auf den Stuhl und schlug sich anfangs nicht schlecht. Ohne Jokerverlust drang er bis zur 16.000-Euro-Frage vor. "Welche dieser Zahlen ist ohne Rest durch 9 teilbar?  A) 123.456, B) 234.567, C) 345.678, oder D) 456.789?", wollte Günther Jauch hier von ihm wissen. Da Alfonso nicht wusste, dass eine Zahl durch 9 teilbar ist, wenn ihre Quersumme es ist, bemühte er das Publikum. Das riet dann auch mit 83 Prozent zur richtigen Antwort B).

Zusatzjoker hat selbst keine Ahnung

Dann begann die Pechsträhne für den Kölner Azubi. Die 32.000-Euro-Frage kostete ihn auf einen Schlag all seine restlichen Joker: "Mit 'Blümchen' schmückt man der lateinischen Wortherkunft nach seine Rede, wenn man...?" - A) Metaphern benutzt, B) auf Floskeln zurückgreift, C) Pointen einbaut, oder D) Phrasen drischt"

Zunächst rief Alfonso seinen alten Deutschlehrer an. Vor lauter Aufregung vernuschelte er die Frage jedoch mehrmals so sehr, dass der Helfer kein Wort verstand. Erster Joker weg. Als nächstes zog er den Zusatzjoker, um sich Rat von einen Publikumsgast zu holen. Der hatte zwar selbst keine Ahnung, meinte aber, sich die korrekte Antwort "erschließen" zu können  - und riet wenig überzeugend zur falschen Antwort A). Zweiter Joker weg.

Alle Joker halfen nix

Völlig verunsichert schob Alfonso nun auch noch den 50:50-Joker hinterher, von dem ihm sein Zusatzjoker zuvor noch großspurig abgeraten hatte. Stehen blieben die Möglichkeiten B) und D), was aber herzlich wenig nutzte. Damit war also auch der dritte Joker futsch, der Kandidat aber so schlau wie zuvor. Nach kurzer Bedenkzeit streckte er daher die Waffen und gab sich mit den erspielten 16.000 zufrieden. Dass Jauch am Ende noch erklärte, man hätte sich die richtige Antwort von Wörtern wie "Florist" oder "Flora" herleiten können, nutzte dem Kölner wenig.

Immerhin: Gemessen an dem Umstand, dass Alfonso eigentlich nie auf dem Kandidatenstuhl hätte Platz nehmen sollen, sind 16.000 Euro eine stattliche Beute.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: