Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

"Sportschau": Moderator Reinhold Beckmann macht Schluss

Nach fast 14 Jahren  

Beckmann macht Schluss mit der "Sportschau"

10.11.2016, 17:26 Uhr | t-online.de

"Sportschau": Moderator Reinhold Beckmann macht Schluss. Reinhold moderierte fast 14 Jahre lang die "Sportschau". (Quelle: Imago)

Reinhold moderierte fast 14 Jahre lang die "Sportschau". (Quelle: Imago)

Jahrelang prägte Reinhold Beckmann als einer der Moderatoren das Gesicht der "Sportschau". Nun kehrt er dem ARD-Klassiker den Rücken, um mehr Zeit für andere Projekte zu haben. Das bestätigte der 60-Jährige dem "Hamburger Abendblatt".

Fast 14 Jahre präsentierte Beckmann die "Sportschau" im Wechsel mit Kollegen wie Matthias Opdenhövel, Gerhard Delling und Alexander Bommes. Doch am Ende der aktuellen Bundesliga-Saison soll Schluss sein. Stattdessen will er mehr Zeit in seine Reise-Reportagen für die ARD investieren.

"Ich trage mich mit dem Gedanken schon seit ein, zwei Jahren. Für meine ARD-Reportagereihe bin ich seit Anfang 2014 fast pausenlos unterwegs, war im Nordirak, in Saudi-Arabien und in Jordanien, habe vieles gesehen und gelernt", so Beckmann.

Menschen und Themen reizen ihn sehr

Diese  Erfahrungen hätten ihn zum Nachdenken gebracht, welche Schwerpunkte er künftig in seiner Arbeit setzen wolle: "Mich intensiv mit Menschen und Themen auseinanderzusetzen, das reizt mich sehr. Darauf möchte ich mich in Zukunft noch stärker konzentrieren. Und das verlangt eben Zeit."

Beckmann moderiert die Sportschau seit 2003. Zuvor hat er unter anderem als Sportchef bei Sat 1 gearbeitet, wo er mit den Sendungen "ran" und "ranissimo" bundesweit bekannt wurde.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: