Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

Promi-Völkerball: Schock-Zusammenstoß - Fetzen flogen hinter den Kulissen

Loona geht zu Boden  

Übler Crash beim Promi-Völkerball

04.04.2017, 16:27 Uhr | JSp, t-online.de

Promi-Völkerball: Schock-Zusammenstoß - Fetzen flogen hinter den Kulissen . Ingrid Pavic und Loona krachten bei der "ProSieben Völkerball Meisterschaft" heftig ineinander. (Quelle: ProSieben / Screenshot)

Ingrid Pavic und Loona krachten bei der "ProSieben Völkerball Meisterschaft" heftig ineinander. (Quelle: ProSieben / Screenshot)

"Die große ProSieben Völkerball Meisterschaft" bot den Zuschauern einen echten Schreckmoment. Dabei handelt es nicht etwa um den Anblick eines der OP-verzerrten Gesichter aus dem "Team Natürliche Schönheit", sondern um einen üblen Crash.

Loona (Team Mallorca) krachte mit Ingrid Pavic (Team Natürliche Schönheit) zusammen und lag danach einige Minuten – sich vor Schmerzen krümmend – auf dem Boden. Sportverletzungen können übel ausgehen, deswegen gab es auch ehrlich gemeinte Erleichterung aus dem Publikum, als die "Bailando"-Sängerin wieder aufstand. Die tapfere Blondine spielte danach sogar direkt weiter.

Bei dem Zusammenstoß ist Loona zum Glück nichts passiert. (Quelle: Imago / Future Image)Bei dem Zusammenstoß ist Loona zum Glück nichts passiert. (Quelle: Imago / Future Image)

Welches Team holte den Sieg?

Selbst mit einer geschockten Loona war das Insel-Team den Beautys rund um Micaela Schäfer und Cathy Lugner noch haushoch überlegen. Sie gewannen das Match mit 2:0. Für den Gesamtsieg reichte das aber nicht. Den schnappte sich passenderweise Team Weltmeister. Den zweiten Platz machte Team Bachelor. Im vergangenen Jahr holten sich die Rosenliebhaber noch den ersten Platz. 2017 gehen Sarah Nowak, Angelina Heger, Alisa Persch, Paul Janke, Christian Tews und Aurelio Savina als Zweitplatzierte nach Hause.

Marie Lang, Johannes Rydzek, Thomas Rupprath, Kevin Kuske, Frank Stäbler und Sandra Smisek gewannen das Tunier.Marie Lang, Johannes Rydzek, Thomas Rupprath, Kevin Kuske, Frank Stäbler und Sandra Smisek gewannen das Tunier. (Quelle: obs/ProSieben/Guido Ohlenbostel)

Wo war eigentlich Honey?

Übrigens: Wer sich gefragt hat, wo eigentlich Schönling Alexander "Honey" Keen steckte, dem sei Folgendes gesagt: Der Arme zog sich kurz vorher einen Hexenschuss zu und sagte ab. Ach Honey, war vielleicht doch einfach der Kragen vom Trikot zu eng?

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal