HomeUnterhaltungTV

"The Voice of Germany": Vater singt für seinen verstorbenen Sohn


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextStirbt das Schaltgetriebe bald aus?Symbolbild für einen TextSlowakei: Auto rast in Bushaltestelle – ToteSymbolbild für einen TextVon Anhalt will Tom Kaulitz adoptierenSymbolbild für einen TextMann bedroht Passanten mit MesserSymbolbild für einen Text"Tatort": Daher kennen Sie NathalieSymbolbild für einen TextHunziker-Tochter enthüllt BabygeschlechtSymbolbild für einen TextBöse Verletzung: Sorge um Schalke-StarSymbolbild für einen TextPolitiker macht Liebeserklärung im Live-TVSymbolbild für einen TextTränengas-Einsatz: Ligaspiel unterbrochenSymbolbild für einen TextKleiner Junge stürzt aus viertem StockSymbolbild für einen Watson TeaserZDF-Konzert: Helene-Fischer-Fans wütend

Rührender Tribut: Vater singt für seinen verstorbenen Sohn

Von t-online, mbo

Aktualisiert am 10.11.2017Lesedauer: 1 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Im vergangenen Jahr kam sein Sohn bei einem Autounfall ums Leben. "Er hatte keine Chance", erzählt Franz Lippert. Bei "The Voice of Germany" zollt der Lkw-Fahrer seinem verstorbenen Jungen nun Tribut.

"Er war ein begnadeter Sänger, ein ganz toller Mensch in jeder Hinsicht. Es war immer mein Wunschgedanke, ihn bei 'The Voice of Germany' zu sehen, weil er das Zeug dazu hatte, hier ganz Großes zu leisten", sagt der 51-Jährige in einem rührenden Clip.

"Wenn du es nicht mehr kannst, mach ich das für dich"

Leider wurde seinem Sohn diese Gelegenheit vom Schicksal genommen. "Dann habe ich mir gedacht als Papa: Hey Junge, wenn du das nicht mehr kannst, mach ich das für dich." Für Franz sei die Countrymusik eine Verbindung zu seinem Sohn, es gebe ihm das Gefühl, als sei er bei ihm "und gibt mir noch mal Power". Auf die "The Voice"-Bühne tritt Franz mit dem Song "But For The Grace of God" von Keith Urban.

"Ich glaube, dass das sehr authentisch war, was wir da gerade gehört haben", schließt Coach Smudo nach dem Auftritt. Auf die Buzzer hauten trotzdem weder die Fantastischen Vier noch Yvonne Catterfeld, Samu Haber oder Mark Forster. Trotzdem kann Franz die Show mit einem guten Gefühl verlassen: "Ich habe eine tolle Zeit erlebt, tolle Menschen kennengelernt. Es waren alle gut drauf."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
"Tatort: Das Tor zur Hölle": Daher kennen Sie die mysteriöse Nathalie
Von Benedikt Amara
Autounfall
TV-Serien und Filme


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website