Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

"Schwiegertochter gesucht"-Ingo hatte eine schwere Kindheit

Zwei Jahre Krankenhaus  

"Schwiegertochter gesucht"-Ingo hatte eine schwere Kindheit

25.01.2018, 08:22 Uhr | rix, t-online.de

"Schwiegertochter gesucht"-Ingo hatte eine schwere Kindheit. Ingo: Seit 2013 sucht der Rheinländer bei "Schwiegertochter gesucht" nach der großen Liebe. (Quelle: Facebook / Ingo, Lutz & Stups / Bekannt aus Schwiegertochter gesucht)

Ingo: Seit 2013 sucht der Rheinländer bei "Schwiegertochter gesucht" nach der großen Liebe. (Quelle: Facebook / Ingo, Lutz & Stups / Bekannt aus Schwiegertochter gesucht)

Seit Jahren ist Ingo schwer auf der Suche nach der großen Liebe. Doch schon in seiner Kindheit hatte es der "Schwiegertochter gesucht"-Star nicht leicht. Zwei Jahre lang lag der Junggeselle im Krankenhaus.

Seit fünf Jahren sucht Ingo im TV nach einer Freundin. Unterstützung bekommt er stets von seinen Eltern Lutz und Stups. Die standen ihrem Sohn auch schon in der Vergangenheit während eines sehr dunklen Kapitels in seinem Leben zur Seite.

Denn wegen eines angeborenen Gehfehlers musste sich Ingo als Kind mehrere Male unters Messer legen. Eine Tortur für den damaligen Schüler und ein Albtraum für die Eltern. Aufgrund einer Fehlstellung seiner Beine stand Ingo ständig auf Zehenspitzen – als würde er High Heels tragen.

"Wie bei einer Amputation"

Woher diese Fehlstellung kam, wissen auch die Ärzte nicht. Doch mit einem aufwendigen Eingriff konnten sie den Fehler beheben. "Ingo hatte damals eine schwere Operation", erklärt Papa Lutz im Interview mit "Promiflash". "Zuerst musste das Bein durchgesägt werden. Komplett. Wie bei einer Amputation." Um das Bein anschließend wieder in die richtige Position bringen zu können, musste Ingo zudem ein Stück Knochen entnommen werden. "Dann entnahm man oben am Muskel eine Sehne und setzte die unten an der Achillessehne wieder an", so Lutz.

20 Wochen lag der Pfundskerl damals im Krankenhaus. Ein Jahr später wurde dann auch das zweite Bein operiert. Doch die schmerzhafte Prozedur zahlte sich aus: Ingo kann wieder ganz normal gehen. 

Quelle:
- Lutz erzählt von Ingos schwerer Operation
- Facebook-Bild von Ingo

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Jetzt Sky Fußball-Bundesliga-Paket 1 Jahr inkl. sichern!*
bei der Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal