Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

Serie "Alf": Nicht alle Schauspieler haben positive Erinnerungen

Serienfamilie Tanner packt aus  

So hart ging es am Set der Kult-Sitcom "Alf" zu

03.05.2018, 09:23 Uhr | mho, t-online.de

Kult-Serie "Alf": Das machen die Darsteller heute (Quelle: imago)
Kult-Serie "Alf": Das machen die Darsteller heute

Kult-Serie "Alf": Das machen die Darsteller heute. (Quelle: Promipool)

"Alf": Das machen die Darsteller der Kult-Serie heute. (Quelle: Promipool)


Über vier Staffeln hinweg kümmerte sich Familie Tanner um den Außerirdischen Alf in der gleichnamigen Serie. Eine Zeit Ende der Achtzigerjahre, an die nicht alle gerne zurückdenken.

"Es war ein einziges Chaos. Die Show war super. Aber es war hart", erzählt Anne Schedeen jetzt im Gespräch mit "Bild". Sie spielte vier Jahre lang die Serienmutter Kate Tanner. So gab es während der Dreharbeiten für die ersten Folgen beispielsweise keine Klimaanlage am Set, da Geld gespart werden sollte – die Schauspieler standen damals durchaus mal bei 48 Grad vor der Kamera. Ein besonderes Problem sei aber auch die Puppe gewesen, durch die die Hauptfigur Alf dargestellt wurde.

"Max war nicht die einfachste Person zum Arbeiten"

"Vier Menschen kümmerten sich um ihn. Am Set waren überall Löcher für die Puppenspieler. Wenn ich zum Beispiel aus der Küche kam, musste ich einen Schritt gehen und dann stehenbleiben, weil die Löcher erst überdeckt werden mussten. Einmal bin ich sogar reingefallen", erklärt sie weiterhin. Doch auch einer von Annes Schauspielkollegen hatte es offenbar faustdick hinter den Ohren: ihr Serienehemann Max Wright.

Willie Tanner (Max Wright) und Kate Tanner (Anne Schedeen) mit Alf: Sie spielten die Eltern der Serienfamilie. (Quelle: imago/United Archives)Willie Tanner (Max Wright) und Kate Tanner (Anne Schedeen) mit Alf: Sie spielten die Eltern der Serienfamilie. (Quelle: imago/United Archives)

Über ihn sagt sie heute: "Max ist einer der brillantesten Schauspieler, mit denen ich gearbeitet habe. Es gibt nur einen Max Wright. Aber ich glaube, er würde mir nicht widersprechen, wenn ich sage, er war nicht die einfachste Person zum Arbeiten."

In der ersten Drehwoche habe sie ihn bei den Aufnahmen einer Szene über die Wange gestreichelt. "Danach sah ich, wie er aufgebracht mit einem der Co-Produzenten sprach. Der kam zu mir und sagte: 'Das war toll. Aber Anne, du solltest ihn vielleicht nicht anfassen ...'"

Nach dieser Ansage hatte sie nur einen Gedanken: "Oh mein Gott, das soll mein TV-Mann sein?!" Anne hat das Ganze nicht an sich rangelassen und die vier Jahre an Max Wrights Seite als Mutter Tanner durch ihre positive Einstellung gut rumbekommen.

"Er hat diesen Hype nie verstanden"

Doch auch Max selbst hat heute keine gute Beziehung mehr zu "Alf" – er würde die Zeit wohl am liebsten aus seinem Lebenslauf streichen. "Er redet da mit niemandem gerne drüber. Auch in der Familie weiß jeder, dass 'Alf' nicht angesprochen werden sollte. Er fühlt sich geehrt, dass die Menschen immer noch daran festhalten. Aber er versteht es nicht. Er hat den Hype nie verstanden", erzählt sein Freund. Vor allem fühle er sich sehr auf diese eine Rolle herabgesetzt. "Das ist ein kleiner Teil seines Lebens."

Niemand beschäftigte sich mit Benji

Besonders schwer hatten es auch Andrea Elson und Benji Gregory. Sie spielten die Kinder der Familie Tanner. Andrea war zu Beginn noch minderjährig. Benji stand mit nur sieben Jahren zum ersten Mal für "Alf" vor der Kamera. "Er war einfach viel zu jung. Am Set hatte er niemanden, der sich mit ihm beschäftigte", erzählt seine einstige Serienmutter nun.

Benji Gregory: Der heute 39-Jährige war damals der Jüngste am Set. (Quelle: imago / United Archives)Benji Gregory: Der heute 39-Jährige war damals der Jüngste am Set. (Quelle: imago / United Archives)

Aber natürlich: Es gibt auch positive Erinnerungen an die Zeit am "Alf"-Set: "Der tollste Tag war, wenn wir ein neues Skript bekamen. Wir saßen zusammen und haben uns kaputtgelacht." Doch: "Der Rest der Woche war einfach nur hart. Ich bin froh, dass es jeder mag, weil es ziemlich harte Arbeit war."

"Alf" wurde im Herbst 1986 zum ersten Mal in den USA ausgestrahlt. In Deutschland wurde die Sitcom erstmals im Januar 1988 gezeigt. Nach der vierten Staffel endete die Serie mit einem Cliffhanger, da die eigentlich geplante fünfte Staffel nicht mehr produziert wurde.

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Live-Diskussion öffnen (0 Kommentare)

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal