Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

Günther Jauch verkauft Produktionsfirma – bekannt für "stern TV" und Co.

Bekannt für "Stern TV" & Co.  

Günther Jauch verkauft seine Produktionsfirma

29.03.2019, 17:26 Uhr | rix, rtr, t-online.de

Günther Jauch verkauft  Produktionsfirma – bekannt für "stern TV" und Co.. Günther Jauch: Für seine Firma hat der Moderator neue Pläne. (Quelle: imago/Revierfoto)

Günther Jauch: Für seine Firma hat der Moderator neue Pläne. (Quelle: imago/Revierfoto)

Für die Firma von Günther Jauch gibt es eine neue Zukunftsperspektive. Der Moderator hat i&u an die Amerikaner verkauft.

Günther Jauch verkauft seine TV-Produktionsfirma an den US-Finanzinvestor KKR. i&u (Information und Unterhaltung) soll Teil der geplanten Film- und Fernsehproduktions- und Vertriebsplattform werden, die KKR aus Tele München und der RTL-Tochter Universum Film geschmiedet hat, wie die beiden Unternehmen am Freitag mitteilten.

i&u ist für die ehemals von Jauch moderierte Sendung "Stern TV" bekannt, produziert aber unter anderem auch die ARD-Samstagabend-Show "Klein gegen Groß" mit Kai Pflaume und den RTL-Jahresrückblick "Menschen, Bilder, Emotionen" mit Günther Jauch. Zudem hat die Firma Moderatoren wie Barbara Schöneberger, Thomas Gottschalk oder Jörg Pilawa unter Vertrag. Günther Jauch werde weiter als Berater und als Moderator für i&u tätig sein.

Günther Jauch, Barbara Schöneberger und Thomas Gottschalk: Sie sind bei i&u unter Vertrag. (Quelle: Sascha Steinbach/Getty Images)Günther Jauch, Barbara Schöneberger und Thomas Gottschalk: Sie sind bei i&u unter Vertrag. (Quelle: Sascha Steinbach/Getty Images) 
Bei der Finanzierung der Übernahme von i&u hilft KKR der US-Medieninvestor Atwater Capital. Günther Jauch erhofft sich von dem Verkauf "für i&u neue Chancen im TV-Markt und darüber hinaus". KKR will unter Führung des Medienmanagers Fred Kogel (ehemals Constantin und ZDF) ein unabhängiges Fernseh- und Filmproduktions- und Vertriebsunternehmen für den deutschsprachigen Raum aufbauen.

 

 
KKR hofft, neben klassischen Fernsehsendern auch mit Streaminganbietern wie Amazon Prime und Netflix neu ins Geschäft zu kommen, die Programminhalte speziell für den deutschen Markt suchten. Erst im Februar hatte der Finanzinvestor von RTL den Filmrechtevertrieb Universum gekauft, sowie den Film- und Fernsehproduzenten Tele München vom Medienunternehmer Herbert Kloiber übernommen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur Reuters

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal