Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

"Goodbye Deutschland": Bulldogge reißt Terrier in den Tod

"Goodbye Deutschland"-Drama  

Dogge reißt Terrier in den Tod – TV-Auswanderer geschockt

21.01.2020, 19:32 Uhr | sow, t-online.de

Die Dogge und der Terrier können nicht miteinander. (Quelle: RTL)
"Goodbye Deutschland": Die Liebe zu Dogge Bulli wird allen zum Verhängnis

Weil sich die Dogge und der Terrier von Andreas und Caro nicht vertragen, muss das Paar das Grundstück teilen. (Quelle: RTL)

"Goodbye Deutschland": Die Bulldoge der Robens tötet ihren Terrier und löst ein Drama beim Bodybuilder-Pärchen aus. (Quelle: RTL)


In der neuesten Folge "Goodbye Deutschland" ist es zu einer blutigen Tragödie gekommen. Der Yorkshire Terrier der TV-Auswanderer Caro und Andreas Robens ist tot – schuld ist eine Dogge. 

Sie wollten einen Hund aus dem Tierheim retten, doch am Ende kommt es für Caro und Andreas Robens zum Gau – ihr eigener Hund fällt dem neuen Tier zum Opfer. "Solche Rassen sind schwer vermittelbar und werden nach spätestens drei Monaten zur Tötung freigegeben", erklärt der 53-jährige Robens zu Beginn der Sendung. Die VOX-Show zeigt den Bodybuilder, wie er die Dogge "Bulli" vor dem Tierheim rettet.

Das Paar hat bereits drei Hunde, doch das Mitleid ist groß um die Dogge und Caro meint: "Es war Liebe auf den ersten Blick". 50 Kilogramm schwer und offenbar Teil der Kategorie "schwer erziehbar", denn bereits kurz nach Einzug beißt die Dogo Canario "Zwerg", den kleinen Yorkshire Terrier. Zwei Rippen sind bei dem Tier gebrochen, doch Caro und Andreas wollen "Bulli" behalten: "Dass man einen Hund so schnell aufgibt, sehe ich nicht ein. Er ist eigentlich ein ganz Lieber und kann halt nur so agieren, wie er erzogen wurde", erklärt Andreas. 

Diese Entscheidung wird dem Bodybuilder-Paar zum Verhängnis: In einem nächsten, unbeobachteten Moment beißt "Bulli" erneut zu. Diesmal überlebt "Zwerg" nicht. Caro und Andreas sind geschockt: "Ich bereue, dass wir uns überhaupt kennengelernt haben", weint die 40-Jährige vor der Kamera.

"Einer der härtesten Tiefpunkte meines Lebens"

Ihr Mann gibt später zu: "Ich hätte diesen Hund einfach nicht nehmen dürfen". Weiter meint er: "Zwerg hat mir alles bedeutet. Er war sechs Jahre lang immer an meiner Seite. Das ist einer der härtesten Tiefpunkte meines Lebens und ich weiß nicht, wie lange es dauert, bis ich das verarbeitet habe".

Am Ende musste das Paar auch "Bulli" abgeben – so verloren die TV-Auswanderer binnen kürzester Zeit gleich zwei Hunde. 

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Letzte Chance auf Schnäppchen im Sale!
bei MADELEINE
Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal