Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV > DSDS >

Nach Rauswurf: DSDS-Skandalkandidat schafft es in den Recall

2018 wurde er rausgeworfen  

DSDS-Skandalkandidat schafft es in den Recall

29.01.2020, 09:31 Uhr | mbo, t-online

 (Quelle: RTL)
Skandal-Kandidat erreicht den Recall

2018 konnte er die Herzen der DSDS-Jury mit "O Sole Mio" nicht erweichen. Zwei Jahre später steht er bei DSDS wieder auf der Matte. Doch an Stelle von Opernliedern hat er diesmal Popsongs im Gepäck. (Quelle: RTL)

Unvergesslicher Auftritt bei DSDS: Der einstige Opern-Interpret Amadeus Soszkas erreicht den Recall. (Quelle: RTL)


Vor zwei Jahren versuchte Amadeus Soszka zum ersten Mal, die DSDS-Jury von seinem Operngesang zu begeistern. Vergeblich. Dieses Jahr aber konnte er die vier Entscheidenden um den Finger wickeln. 

"O Sole Mio" präsentierte Amadeus Soszka im Jahr 2018 vor der Jury von "Deutschland sucht den Superstar". Damals wollte er nicht so recht akzeptieren, dass direkt in der ersten Runde der Castingshow Schluss für ihn sein sollte und musste letztlich vom Securitypersonal vor Ort aus dem Studio geleitet werden. In der aktuellen Staffel wagte sich der Skandalkandidat wieder vor die Riege rund um Chefjuror Dieter Bohlen, tauschte aber Arien gegen Popsongs – und konnte so sogar einen Recall-Zettel abstauben. 

Welche Lieder Soszka vor der DSDS-Jury präsentiert und wie er dann tatsächlich den Einzug in die nächste Runde geschafft hat, erfahren Sie oben in unserem Video. Eines sei vorab gesagt: Möglicherweise liegt es mehr an seiner Überredungskunst als an seinen Gesangskünsten zu singen. 

Verwendete Quellen:
  • "Deutschland sucht den Superstar" vom 29. Januar 2020

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: