Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV > Wer wird Millionär? >

"Wer wird Millionär?": Gynäkologin verrät Günther Jauch skurrile Sex-Details

"Wer wird Millionär?"  

Gynäkologin verrät skurrile Details über Patientin

19.02.2020, 11:13 Uhr | vmd, t-online.de

"Wer wird Millionär?": Gynäkologin verrät Günther Jauch skurrile Sex-Details. Kerstin Schöfferle: Sie steht vor der Frage zur halben Million. (Quelle: TVNOW / Stefan Gregorowius)

Kerstin Schöfferle: Sie steht vor der Frage zur halben Million. (Quelle: TVNOW / Stefan Gregorowius)

Ein Fleischermeister, der zwei Finger bei einer Waschmaschinen-Reparatur verlor und eine Gynäkologin mit herrlich skurrilen Geschichten aus dem Berufsalltag: Bei Jauch geht’s diesmal "um sehr viel Geld".

"Eine Gynäkologin hatte ich hier noch nie, dafür aber etliche Urologen", sagt Günther Jauch zu Kerstin Scheffler, die am Montagabend einen Platz auf dem beliebten Ratestuhl ergattert. Und weil die Ärzte so manch schönen Schwank aus ihrem Berufsalltag parat hatten, hakt ein an diesem Abend äußerst gut gelaunter Moderator nach, ob Frau Scheffler nicht auch "ein Paar interessante Erlebnisse beispielhaft erläutern könnte". 

"Die wird lange nachgedacht haben, was sie da sagt!"

Tatsächlich hat die Gynäkologin eine herrlich skurrile Story über eine Patientin in petto, die mal bei ihr aufgetaucht sei, weil sie sich in einem "Quirl verhakt hatte". Wie, bitteschön, kommt der Quirl an eine Stelle, wo er so gar nicht hingehört, fragt sich jetzt nicht nur Günther Jauch. Die Antwort: "Die Patientin habe ihre Küche aufgeräumt und sei dabei vom Hocker direkt in die offene Schublade gefallen!" Darauf Jauch schlagfertig: "Die wird lange nachgedacht haben, was sie da sagt!"

Die Kandidatin, die nicht nur klug, sondern auch eine "zupackende Dame" sein soll, verbrät zwar bei der 8.000-Euro-Frage gleich zwei Joker, doch dann rät sie sich souverän bis ganz nach oben. Dank ihrer beiden gut platzierten Publikumsjoker beantwortet sie, dass die Auflage der "Bravo" seit 1991 von über 1,5 Million auf zuletzt weniger als 80.000 Exemplare schrumpfte und Elmar Brok im Sommer bei seinem Ausscheiden nach 39 Jahren dienstältester EU-Parlamentarier war.

"Ich würde gern mal mit Herrn Spahn essen gehen!"

Jauch möchte von der cleveren Ärztin, die ihm manchmal fast schon ein bisschen "unterfordert" vorkommt, wissen, was sie mit ihrem derzeitigen Gewinn von 125.000 Euro machen möchte. Scheffler würde gern eine Reise nach Island antreten und vielleicht mal "mit Herrn Spahn essen gehen". Am meisten ärgere sie, dass der Gesundheitsminister so "wenig Nähe zur Basis habe". Er solle doch ruhig mal ein paar Praktika in Arztpraxen absolvieren, um Ärzte wie das gesamte Klinikpersonal besser zu verstehen. Darauf Jauch, der auf den Lobbyismus anspricht, der "so manchen Minister über Jahre lähmt": "Für 125.000 Euro macht der Spahn mit Ihnen ein Acht-Gänge-Menü!" Und schwupp, da ertönt auch schon der Gong und Scheffler ist immer noch im Rennen! Kommenden Montag wird sie ihr gestellt: die 500.000-Euro-Frage. Mit ein bisschen Glück wird vielleicht sogar mal wieder die Million geknackt.

Vertraute leider seinem Telefonjoker: Fleischermeister Michael Gumpert. (Quelle: TVNOW / Stefan Gregorowius)Vertraute leider seinem Telefonjoker: Fleischermeister Michael Gumpert. (Quelle: TVNOW / Stefan Gregorowius) 

Weniger Glück hatte Michael Gumpert, der bei der 64.000-Euro-Frage auf seinen Telefonjoker vertraute und schließlich auf 500 Euro hinunter ratterte. Jauch wollte wissen, welches Land nicht nur an EU-Staaten grenzt. Der Kandidat, der bis dahin ebenfalls recht "souverän unterwegs" war, antwortete: Tschechien. Falsch! Richtig wäre die Schweiz gewesen.

"Schade! Doch das ist das Reizvolle an der Sendung", kommentiert der Quizmaster das Ausscheiden des Fleischermeisters, der witzigerweise bei einer Waschmaschinen-Reparatur statt auf dem Schneidebrett zwei Finger verlor. Heute kann er darüber lachen, obschon der Verlust eben auch bedeute, in diesem Leben "kein Handmodel" mehr werden zu können. Doch von 32.000 Euro auf 500 runterzufallen, ist ebenfalls nicht ohne und sollte deswegen auch "Hoffnung und Warnung zugleich sein für die nächsten Kandidaten."

Verwendete Quellen:
  • "Wer wird Millionär?" vom 17. Februar 2020

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal