Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

Einschaltquoten: Der Montagskrimi zieht an allen vorbei

Der Montagskrimi zieht an allen vorbei

21.04.2020, 12:23 Uhr | dpa

Einschaltquoten: Der Montagskrimi zieht an allen vorbei. Ulrich Noethen ist Dr.

Ulrich Noethen ist Dr. Joe Jessen. Foto: ZDF/Marion von der Mehden/dpa. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Der Montagskrimi im Zweiten hat zur besten Sendezeit die Konkurrenz hinter sich gelassen. 5,84 Millionen (17,3 Prozent) schalteten ab 20.15 Uhr "Neben der Spur - Erlöse mich" ein. RTL erreichte mit Günther Jauchs Quiz "Wer wird Millionär?" 4,90 Millionen (14,9 Prozent).

Das "ARD extra" zum Coronavirus wollten 4,05 Millionen (12,0 Prozent) sehen. Im Anschluss blieben im Ersten bei der Talkshow "Hart aber fair" 3,33 Millionen (10,0 Prozent) dran. Die britische Krimireihe "Inspector Barnaby" verfolgten auf ZDFneo 2,18 Millionen (6,5 Prozent). Für die Vox-Dokusoap "First Date Hotel" konnten sich 1,44 Millionen (4,4 Prozent) erwärmen. Beim Science-Fiction-Film "Matrix" auf Kabel eins waren 1,03 Millionen (3,3 Prozent) am Schirm dabei.

Mit der RTLzwei-Dokusoap "Prominent und obdachlos - Gosse statt Glamour" verbrachten 1,00 Millionen (3,0 Prozent) den Abend. Die amerikanische ProSieben Sitcom "Young Sheldon" kam auf 76. 000 (2,2 Prozent) und die Sat.1-Sendung "Deutschlands Corona-Helden: Wir sagen Danke!" auf 610.000 Zuschauer (1,9 Prozent).

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal