Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

"Bares für Rares": Diese Kellnerin bekam ein Luxus-Feuerzeug als Trinkgeld

"Bares für Rares"  

Kellnerin bekam Sammlerstück für ihren Service

05.05.2020, 07:20 Uhr | Seb, t-online.de

 (Quelle: teleschau)
"Bares für Rares": Zehn der kuriosesten Raritäten und Fundstücke

Viel älter als gedacht, viel wertvoller als geglaubt – in der beliebten ZDF-Trödelsendung "Bares für Rares" erleben sowohl Gastgeber Horst Lichter als auch Händler und Verkäufer oft kuriose Momente. Das Video fasst sie zusammen. (Quelle: teleschau)

"Bares für Rares": Das sind die Rekordverkäufe. (Quelle: teleschau)


Bei "Bares für Rares" kann man wirklich alles anbieten. Eine Trödlerin kam nur mit einem Feuerzeug. Und dieses war ein echtes Sammlerstück, dennoch musste man Abzüge machen.

Man kann ja so viel Trinkgeld geben, wie man will. Ein Gast hat bei Kellnerin Julia Renner seinen Obolus mit einem alten goldenen Feuerzeug beglichen. Allein diese Geste verschlägt Gastro-Kenner und Starkoch Horst Lichter die Sprache. Denn bei dem extravaganten Trinkgeld handelte es sich um ein Feuerzeug der Edelmarke DuPont, wie auch Lichter sofort erkennt.

Ein echtes Dupont

Horst Lichter | Offizielle Seite erkennt auf den ersten Blick: Wir haben hier ein Feuerzeug der Marke Dupont. Aber ist es auch echt? Ein Fall für unsere Spürnase Sven Deutschmanek. 🕵️‍♂️

Gepostet von Bares für Rares am Sonntag, 3. Mai 2020

"Ich kellnere und habe das von einem Stammgast geschenkt bekommen", erzählt sie die Geschichte, wie sie an das Stück kam. Experte Sven Deutschmanek nahm es genau unter die Lupe, da Luxusartikel gerne gefälscht werden. Nachdem er einige Merkmale, wie das Gewicht und die Individualnummer, kontrollierte, war seine Expertise: "Das ist ein Echtes."

Und der Wert? "Ich würde sagen 80 bis 100 Euro", so Deutschmanek. Da Julia nicht in Besitz der Originalverpackung oder Papieren ist, sei diese Einschätzung realistisch. Mit den anderen Teilen, die die Echtheit des Feuerzeugs belegen, wäre mehr Gewinn möglich gewesen. Von den Händlern bekam die Kellnerin letztendlich 70 Euro, was ihre Erwartungen von 50 Euro ein wenig überbot.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal